Der FC Bayern hat offenbar schon während der Weltmeisterschaft in Russland die Gespräche mit Benjamin Pavard vorangetrieben. Der ‚Süddeutschen Zeitung‘ zufolge traf sich Münchens Direktor Recht, Michael Gerlinger, in Moskau mit Pavard, um Verhandlungen zu führen.

Pavard ist noch bis 2021 an den VfB Stuttgart gebunden. Im kommenden Sommer darf der Weltmeister die Schwaben jedoch für festgeschriebene 35 Millionen Euro verlassen. Die Bayern gelten als großer Favorit auf die Verpflichtung des 22-jährigen Abwehrmanns, der sich derzeit in einer Formkrise befindet.