Manuel Baum hat keine Angst, dass ihn sein neuer Co-Trainer als Chefcoach beim FC Augsburg ablösen könnte. In Bezug auf Jens Lehmann sagt der 39-Jährige dem ‚kicker‘: „Wirklich gar nicht. Es war ja nicht so, dass mir jemand reingesetzt wurde, sondern ich wollte ihn haben. Ich kannte Jens schon länger, in Unterhaching habe ich seinen Stiefsohn Lasse trainiert. Wir haben uns zusammengesetzt und nach ausführlichen Gesprächen bin ich überzeugt, dass er einen Mehrwert für uns bringt.“

Generell betont Baum: „Mich treibt nicht die Angst um meinen Job, mir geht es um den Verein. Ich bin jetzt im fünften Jahr beim FCA und dankbar für das, was ich mitgestalten darf. Das Besondere an Augsburg ist: Hier wird kein Schuldiger gesucht, der für alles verantwortlich ist, sondern alle ziehen an einem Strang und suchen gemeinsam nach Lösungen.“ Die Fuggerstädter belegen Rang 15 in der Bundesliga und schweben in akuter Abstiegsgefahr. Nur 18 Punkte stehen nach 21 Partien zu Buche.