Zwischen Ricardo Rodríguez und Fenerbahce soll bereits Einigkeit über einen Winterwechsel bestehen. Doch wie ‚calciomercato.com‘ berichtet, grätscht nun der türkische Fußballverband dazwischen. Laut dem Bericht hat der Verband den Tabellendritten der Süper Lig dazu aufgefordert, erst einen Spieler zu veräußern, bevor der Rodriguez-Deal über die Bühne gehen kann.

Aufgrund des Financial Fairplay der UEFA sei es Fenerbahce demnach nicht erlaubt, den Außenverteidiger des AC Mailand an Bord zu holen. Victor Moses ist offenbar derjenige, den Fenerbahce loswerden will. Die Leihgabe des FC Chelsea hat das Interesse von Inter Mailand auf sich gezogen und scheint dem Wechsel positiv gegenüber zu stehen.