Sowohl Trainer Markus Gisdol als auch der Hamburger SV wollen die Zusammenarbeit langfristig fortsetzen. Nach Informationen des ‚kicker‘ geht der Dino die Personalie aber mit Sorgfalt an. Zwar wolle der Coach den Weg mit dem HSV auch im Abstiegsfall weitergehen, dennoch sieht man ein Risiko auf Seiten des Klubs bei einer Vertragsverlängerung. „Sollten wir wirklich absteigen, wissen wir nicht, ob die Bewertung, die wir heute vornehmen, noch aktuell ist“, erläutert Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen dem Fachmagazin.

Wir sind hochzufrieden. Mehr geht doch nicht, dass beide Parteien erklären: Wir wollen zusammenarbeiten. Nur der Zeitpunkt ist ungewiss. Aber er wird sicherlich kommen“, führte Bruchhagen am Sonntag im ‚Sport1‘-Doppelpass aus. Dem ‚Hamburger Abendblatt‘ zufolge kommt dieser Zeitpunkt in der anstehenden Länderspielpause. Dann werde Gisdol einen bis 2019 datierten Kontrakt an der Elbe unterzeichnen. Der ‚kicker‘ berichtet zudem, auch Keeper René Adler werde ein neues Arbeitspapier beim HSV unterzeichnen, dabei aber Abstriche beim Gehalt machen müssen.