Marc Wilmots könnte sich für die Zeit nach der Europameisterschaft in Frankreich eine neue Herausforderung vorstellen. „In meinem Vertrag steht eine Klausel. Für eine Ablöse kann ich vorzeitig aussteigen. Seit dem 30. Mai hat sich die Summe von zwei auf eine Million Euro reduziert. Wenn etwas kommt, mir das Projekt gefällt und die Lebensqualität stimmt, dann werde ich das mit meiner Familie besprechen. In meinem Leben will ich immer die Freiheit haben, ich entscheide“, bestätigt der belgische Nationalcoach in der ‚Sport Bild‘.

Bis 2018 ist Wilmots’ Kontrakt bei den Belgiern noch datiert. Sein Auftaktmatch mit den ‚Roten Teufeln‘ hatte er verdient mit 0:2 gegen Italien verloren. Dabei war vor allem die taktische Unterlegenheit augenscheinlich. Vor der Verpflichtung von Markus Weinzierl hatte unter anderem der FC Schalke 04 Interesse bekundet.