Claudio Pizarro hatte bei Yuya Osakos Wechsel zum SV Werder Bremen zumindest indirekt seine Finger im Spiel. „Er hat mir gesagt, dass Werder ein guter Verein ist und der Trainer gut ist“, berichtet der Japaner bei ‚Werder TV‘, „ich brauchte nicht lange überlegen und habe mich schnell für Werder entschieden. Ich habe mit dem Trainer gesprochen und hatte sofort ein gutes Gefühl.“

Kolportierte sechs Millionen Euro legen die Bremer für den 27-jährigen Offensivallrounder auf den Tisch. „Ich freue mich riesig. Werder ist ein großer Klub“, sagt der Ex-Kölner, der in Bremen einen langfristigen Vertrag unterzeichnet hat.