Der FC Arsenal hat offenbar Abstand von einer Verpflichtung von Caglar Söyüncü genommen. Die ‚Daily Mail‘ berichtet, dass die vom SC Freiburg geforderten rund 40 Millionen Euro den Gunners zu viel sind. Stattdessen könnte BVB-Verteidiger Sokratis verstärkt in den Fokus rücken.

Anfang Mai hatte Mehmet Özkan, Präsident von Söyüncüs Ex-Klub Altinordu, behauptet, dass es den 21-Jährigen nach London zieht. SCF-Sportvorstand Jochen Saier dementierte jedoch: „Das ist totaler Quatsch. Arsenal hat mich nicht kontaktiert, es gibt kein Angebot.“