Andreas Beck wird dem VfB Stuttgart in dieser Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Wie die Schwaben mitteilen, hat sich der Rechtsverteidiger bei der Partie gegen Hannover 96 (1:1) eine Teilruptur des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Der 32-Jährige wird nicht operiert, sondern konservativ behandelt und sein Comeback erst in der neuen Saison geben.

VfB-Sportvorstand Michael Reschke ist bestürzt über den Ausfall des Stammspielers (29 Pflichtspiele): „Das ist eine bittere Nachricht für Andreas Beck persönlich und natürlich auch für uns als Klub. Andi hat uns in den vergangenen Monaten mit seiner Erfahrung viel Stabilität verliehen und war auf und neben dem Platz eine ganz wichtige Stütze des Teams. Wir wünschen ihm für die anstehende Reha-Phase alles Gute und sind davon überzeugt, dass er diesen Rückschlag mit seiner positiven und professionellen Art schnell wegstecken wird.“