Für Simon Zoller kommen in den letzten Tagen der Transferperiode nur noch zwei Optionen infrage. Entweder bleibt der Stürmer beim 1. FC Köln oder er wechselt zum aussichtsreichsten Interessenten Union Berlin. Wie FT exklusiv erfuhr, sind die Eisernen entgegen einer Meldung des ‚kicker‘ noch in der Verlosung. Ein Angebot aus Berlin ist bislang aber noch nicht in Köln eingetrudelt.

Zoller hat in der Domstadt einen schweren Stand. FC-Trainer Markus Anfang bevorzugt ein System mit nur einer Sturmspitze, hat aber mit Jhon Córdoba, Simon Terodde, Serhou Guirassy und eben Zoller vier Neuner im Kader. Das Pokal-Spiel gegen den BFC Dynamo (9:1) musste der gebürtige Friedrichshafener sogar von der Tribüne aus verfolgen.