Es ist lange her, dass Real Madrid einen echten Kracher-Transfer gelandet hat. Im Sommer 2014 kamen Gareth Bale und James Rodríguez für knapp 180 Millionen Euro. Nach einer mehr als enttäuschenden Saison 2019/20 will Florentino Pérez im kommenden Transfersommer wieder einen Paukenschlag landen.

Der Auserwählte soll Neymar heißen. Wie die Zeitung ‚Sport‘ unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, ist Real bereit, 350 Millionen Euro für den Brasilianer von Paris St. Germain locker zu machen. Neymar selbst winkt in Madrid ein Fünfjahresvertrag mit einem jährlichen Volumen von 45 Millionen Euro. Die festgeschriebene Ablöse soll auf eine nie dagewesene Summe festgesetzt werden.

FT-Meinung: Fakt ist: Ein Wechsel von Neymar ist nur mit Zustimmung von Paris St. Germain möglich. Denn Ausstiegsklauseln sind in Frankreich verboten. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft noch bis 2022.

Fakt ist aber auch, dass Neymar nicht erst seit gestern mit dem Niveau der französischen Liga hadert. Und international reißt PSG nach wie vor keine Bäume aus. Bei einem Angebot von Real könnte der temperamentvolle Dribbler durchaus auf einen Wechsel drängen und Paris in die Bredouille bringen.