Sportlich bewegte sich der AC Mailand mit der Qualifikation für die Europa League im Soll. Dass die Rossoneri in dem Wettbewerb nicht starten dürfen, liegt an Verstößen gegen das Financial Fairplay. Unter anderem dürfte Leonardo Bonuccis 42-Millionen-Euro-Transfer nach Mailand ein Faktor für die Sanktionen der UEFA gewesen sein.

Und ebenjener Bonucci könnte schon in diesem Sommer wieder den Hut nehmen. Wie der ‚Corriere dello Sport‘ berichtet, macht sich der 31-Jährige Gedanken darüber, sich nach nur einem Jahr wieder zu verändern. Grund dafür ist nicht nur die UEFA-Sperre, sondern auch die Einsicht, dass Milan noch Jahre brauchen wird, um sich wieder als internationale Spitzenkraft zu etablieren.

Chelsea & PSG sind dran

Interesse an Bonucci bekunden laut der italienischen Sportzeitung der FC Chelsea und Paris St. Germain. Bei den Blues wird Maurizio Sarri in Kürze das Traineramt von Antonio Conte übernehmen, der am heutigen Freitag geschasst wurde. Dessen potenzieller Nachfolger Sarri ist ein Bewunderer seines Landsmanns und könnte die Verpflichtung initiieren.

Auch PSG fahndet nach einem neuen Innenverteidiger. Dort ist Thomas Tuchel nicht vollends zufrieden mit dem Trio Thiago Silva, Marquinhos und Presnel Kimpembe.

PlausibelFT-Meinung: Vor allem mit Blick auf die UEFA-Sanktionen ist gut vorstellbar, dass Bonucci schon wieder verkauft wird. Schließlich will man auf Seiten von Milan nicht riskieren, weiteren Unmut des europäischen Dachverbands auf sich zu ziehen.