Real-Einigung: Davies-Abschied besiegelt?

von Tristan Bernert - Quelle: The Athletic
1 min.
Alphonso Davies @Maxppp

Real Madrid will bei Alphonso Davies offenbar nichts dem Zufall überlassen. Mit dem Linksverteidiger des FC Bayern sollen sich die Königlichen gleich doppelt einig sein. Ein Transfer scheint eine Frage der Zeit.

Der Abgang von Alphonso Davies vom FC Bayern zeichnet sich stärker ab denn je. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits spanische Medien berichteten, Real Madrid sei sich mit dem kanadischen Linksverteidiger einig geworden, geht ‚The Athletic‘ nun noch einen Schritt weiter. Der in der Regel gut informierten Online-Plattform zufolge gilt die Übereinkunft zwischen den Königlichen und Davies sowohl für diesen Sommer als auch für das Jahr 2025.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein wichtiger Unterschied zur bisherigen Berichterstattung: Denn diese Form der Einigung würde bedeuten, dass die Bayern den Abgang des 23-Jährigen nicht mehr verhindern können. Schließlich läuft Davies‘ Vertrag 2025 aus. Sollten die Münchner ihren Linksverteidiger also im Sommer nicht verkaufen, würde er ein Jahr später ablösefrei gehen.

Lese-Tipp Bayern-Talente nach Zürich?

Der FCB befindet sich in gewisser Weise also in einer Zwickmühle, schließlich sind beide Szenarien nicht die, die der Rekordmeister sich eigentlich vorgestellt hat. Der Plan sah vor, Davies an den Klub zu binden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Verlängerung oder Verkauf

Die angepeilte Verlängerung, die unter Ex-Sportvorstand Hasan Salihamidzic mehr oder weniger ausgehandelt war, rückt nun aber in immer weitere Ferne. Gleichzeitig wäre sie aber wohl die einzige Chance, einen Transfer zu Real Madrid zu verhindern. Die Bayern scheinen das zu wissen, kämpfen dem Bericht zufolge nach wie vor um die Unterschrift des Top-Athleten.

Für den Fall, dass eine Vertragsverlängerung endgültig scheitert, haben die Münchner laut ‚The Athletic‘ eine klare Präferenz: Ein ablösefreier Abgang soll verhindert, ein Verkauf im Sommer angekurbelt werden. Welchen Preis der FCB aufrufen würde, ist offen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter