Riesen-Zoff zwischen Karius & Besiktas – nächster Halt Berlin?

Loris Karius befindet sich im offenen Clinch mit Besiktas. Damit ist klar: Das Kapitel am Bosporus endet unrühmlich. Es geht zunächst zurück zum FC Liverpool – und danach womöglich in die Bundesliga.

Loris Karius im Besiktas-Trikot
Loris Karius im Besiktas-Trikot ©Maxppp

Zwischen Loris Karius und Leihklub Besiktas kracht es gewaltig. Nach Angaben von BJK-Vorstandsmitglied Erdal Torunogullari hat der deutsche Torhüter die FIFA eingeschaltet, um ausstehende Monatsgehälter einzufordern und einen sofortigen Abschied zu erwirken – sehr zum Unmut des Istanbuler Klubs.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Karius hat uns Ärger gemacht“, lederte der Besiktas-Funktionär auf einer Live-Übetragung bei Instagram los, „er ist zur FIFA gegangen, um seine Forderungen geltend zu machen und seinen Vertrag zu kündigen. Er wollte auch das, was er nicht verdient hatte, nämlich das Geld für die Monate, in denen er nicht gespielt hat. Er will gehen, das ist seine Entscheidung. Und wir wollen keine unangebrachte Zahlung leisten.“

Im Sommer zur Hertha?

Der Fall wird nun erst einmal vor dem Weltverband verhandelt. Denkbar ist laut ‚Evening Standard‘, dass Karius' regulärer Arbeitgeber FC Liverpool für die ausstehenden Zahlungen aufkommt und sich dann mit Besiktas einigt. So oder so: Weder bei dem einen, noch bei dem anderen Klub dürfte der 26-Jährige eine Zukunft haben.

Im Sommer werden sich Reds nach dem nächsten Abnehmer für Karius umsehen. Hier kommt Hertha BSC ins Spiel, das sich auf der Suche nach einem Keeper mit Nummer eins-Ambitionen befindet. Karius ist mit Hendrik Van Crombrugge (26, RSC Anderlecht) einer von zwei bekannten Kandidaten für das Berliner Tor.

Weitere Infos

Kommentare