Liga-Finanzspritze macht Messi-Vertrag möglich

Lionel Messi im Spiel gegen Real Madrid
Lionel Messi im Spiel gegen Real Madrid ©Maxppp

Der FC Barcelona kann bei Lionel Messi offenbar zeitnah Nägel mit Köpfen machen. Wie die ‚Marca‘ berichtet, verkauft La Liga zehn Prozent der Unternehmensanteile an ein privates Investorenkonsortium. Daraus generiert die spanische Liga 2,7 Milliarden Euro Einnahmen, die zu 90 Prozent an die Vereine ausgeschüttet werden sollen. Das ermöglicht den Katalanen, die argentinische Vereinslegende wieder an den Klub zu binden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Vor einigen Wochen wurde berichtet, dass sich Barça und La Pulga auf einen langfristigen Vertrag bis 2026 geeinigt haben. Mit der Geldspritze der Liga hat Barcelona nun die Möglichkeit, Messis neues Arbeitspapier zu finanzieren. Präsident Joan Laporta verkündete bereits am Montag: „Wir tun alles, was wir können, um Leo Messi bei Barça zu halten. Die Situation entwickelt sich gut, denn er will bleiben.“

Weitere Infos

Kommentare