Hertha reagiert auf Windhorst-Statement

von Tristan Bernert
Hertha reagiert auf Windhorst-Statement @Maxppp

Die Chancen, dass Hertha BSC die vom Mehrheitseigner Lars Windhorst gehaltenen Vereinsanteile zurückkaufen kann, sind gering. „Hertha BSC bietet Tennor die Unterstützung bei der Käufersuche in einem geordneten Investorenprozess im besten Interesse von Hertha BSC und Tennors Investoren und Gläubigern an“, zitiert der ‚kicker‘ aus einer Mitteilung des Berliner Bundesligisten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Das heißt: Dem Klub fehlt es an Geld, die Anteile zu erwerben. Ein neuer Investor soll stattdessen gefunden werden, der Windhorst ausbezahlt. Da Experten schon 2019 beim Einstieg des 45-Jährigen bei der Hertha angaben, dass Windhorsts Kaufpreis über dem damaligen Marktwert lag, dürfte es dem Investor schwerfallen, seine Anteile zum selben Preis wieder zu verkaufen. Entsprechendes bot er am gestrigen Mittwoch in einem auf Facebook veröffentlichten Statement Hertha an.

Lesen Hertha: Suazo lehnt Angebot ab
Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter