PSG will investieren – in zwei neue Top-Stürmer?

von Lukas Rauer - Quelle: Le Parisien
2 min.
Randal Kolo Muani @Maxppp

PSG möchte im Sommer unbedingt einen neuen Stürmer an Bord holen. Zwei Kandidaten würde man am Eiffelturm am liebsten sogar im Doppelpack begrüßen.

Paris St. Germain könnte zeitnah bei Juventus Turin vorstellig werden, um ein Angebot für Dusan Vlahovic zu hinterlegen. Laut ‚Le Parisien‘ gewinnt der 23-Jährige in den Planungen der Pariser zunehmend an Bedeutung und auch der Stürmer selbst sei offen für einen Wechsel an die Seine.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Serbe soll mittlerweile ganz oben auf der Wunschliste von PSG stehen. Dem Luxusklub komme dabei zugute, dass Vlahovic Gefallen an dem Gedanken findet, das auf ihn ausgerichtete Offensivelement der Mannschaft zu werden.

Lese-Tipp Neuer Juve-Coach: Der Zeitplan bei Motta

Neben Superstar Kylian Mbappé (24), der aber lieber auf die Flügel ausweicht und um den weiterhin Wechselgerüchte kursieren, steht den Parisern für die Neun sonst nur noch Talent Hugo Ekitiké (21) zur Verfügung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Tottenham dran

Juve taxiere den Wert des 21-fachen Nationalspielers auf 70 Millionen Euro. Vertraglich ist Vlahovic noch bis 2026 gebunden. Mit der Alten Dame würde der Linksfuß in der kommenden Spielzeit aller Voraussicht nach nicht international spielen. Den Italienern droht ein Ausschluss aus der Conference League.

Allzu viel Zeit sollten sich die Pariser im Werben um Vlahovic aber nicht lassen. Nach FT-Informationen steht der 1,90 Meter große Sturmtank auch bei Tottenham Hotspur auf der Liste und wird von den Spurs als potenzieller Ersatz für Harry Kane (29) gesehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Kolo Muani nicht vom Tisch

Für andere Klubs wäre die Verpflichtung von Vlahovic der Königstransfer des Sommers, PSG könnte dagegen sogar noch tiefer in die Tasche greifen und einen weiteren Angreifer holen: ‚Le Parisien‘ zufolge befindet sich auch Randal Kolo Muani nach wie vor auf der Liste.

Insbesondere Präsident Nasser Al-Khelaïfi sei ein großer Fan des 24-Jährigen. Der Ligue 1-Primus sehe Kolo Muani auch als Option für die rechte Offensivbahn, möchte den Kader künftig zudem wieder etwas französischer gestalten, konnte für dieses Unterfangen in diesem Sommer aber erst einen passenden Neuzugang an Bord holen – Lucas Hernández (27) vom FC Bayern.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für Kolo Muani, der bei Eintracht Frankfurt noch bis 2027 unter Vertrag steht, könnte eine Ablösesumme in der Region von 100 Millionen Euro fällig werden. ‚L’Équipe‘ bringt dagegen 70 Millionen Euro ins Spiel.

So oder so wird ein Transfer nicht günstig und Paris könnte in puncto Ausgaben die 200-Millionen-Marke knacken. Eine alternative Option für den PSG-Sturm ist derweil Victor Osimhen (24). Bislang beißt man sich aber an den horrenden Forderungen der SSC Neapel die Zähne aus.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter