Klopp lobt: Liverpools zweiter Anzug „on fire“

Der FC Liverpool erlebt eine verrückte Verletzungsmisere. Dennoch rangiert man wieder ganz weit vorne in der Premier League – weil auch der zweite Anzug passt.

Curtis Jones (r.) mit Liverpool-Trainer Jürgen Klopp
Curtis Jones (r.) mit Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ©Maxppp

Virgil van Dijk, Mohamed Salah, Thiago, Jordan Henderson, Alex Oxlade-Chamberlain, Trent Alexander-Arnold, Joe Gomez, Xherdan Shaqiri. Die Ausfallliste beim FC Liverpool vor der gestrigen Partie gegen Bis-dato-Tabellenführer Leicester City war nahezu aberwitzig.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach 53 Minuten musste auch noch Naby Keïta verletzungsbedingt raus – und dennoch stand am Ende ein nie gefährdeter 3:0-Sieg gegen die Foxes. Liverpool zelebrierte auch mit dem zweiten Anzug den gewohnten, intensiven Klopp-Fußball, überholte Leicester in der Tabelle und ist nun punktgleich mit Spitzenreiter Tottenham Hotspur Zweiter der Premier League.

Heimspiel-Rekord

„Die Jungs haben ein unglaubliches Spiel gegen einen Top-Gegner gemacht. Sie waren fußballerisch wirklich on fire“, lobte Jürgen Klopp, der sich über den Klubrekord von 64 ungeschlagenen Liga-Heimspielen in Folge freuen durfte.

Die Bestmarke holten die Reds sich auch dank Spielern wie den beiden 19-jährigen Curtis Jones und Neco Williams oder dem zweifachen Vorbereiter James Milner (34). Der eigentliche Sechser Fabinho (27) ersetze einmal mehr van Dijk in der Innenverteidigung – und machte seine Sache vorzüglich.

Bester Spieler der schwierigen Liverpooler Saison ist bislang aber ein Neuzugang: Diogo Jota. Der 45-Millionen-Mann traf auch gegen Leicester, sein achtes Tor im zwölften Spiel. Eigentlich war der 23-jährige Portugiese zunächst als Offensiv-Ergänzung vorgesehen. Doch schon jetzt ist Jota nicht mehr wegzudenken.

Klopp fordert Anpassung

Unterdessen wurde Klopp trotz des Sieges nicht müde, den straffen Zeitplan zu kritisieren und überspitzte, dass er „nicht sicher“ sei, ob man „die Saison mit elf Spielern beenden“ könne. Der Trainer forderte, dass TV-Verträge angepasst werden, um die Belastung der Spieler herunterzufahren.

Schon am Mittwoch muss Liverpools ersatzgeschwächte Elf wieder in der Champions League gegen Atalanta Bergamo ran (21 Uhr), ehe man samstags zu Brighton & Hove Albion reist (12:30 Uhr). Der zweite Anzug muss also weiterhin passen, auch wenn der ein oder andere Star bald zurückkehren wird.

Weitere Infos

Kommentare