Einigung erzielt: Labbadia übernimmt in Genua

Bruno Labbadia setzt seine Trainerkarriere wohl in der italienischen Serie A fort. Beim FC Genua soll der 55-Jährige Andriy Shevchenko beerben.

Bruno Labbadia trainierte zuletzt Hertha BSC
Bruno Labbadia trainierte zuletzt Hertha BSC ©Maxppp

Direkt im Anschluss an seine aktive Fußballkarriere hatte Bruno Labbadia 2003 Darmstadt 98 übernommen. Nach zahlreichen weiteren Stationen in Deutschland zieht es den Sohn italienischer Gastarbeiter nun nach Italien.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie der Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, hat sich der FC Genua mit dem Trainer auf einen Vertrag verständigt. Labbadia wird heute in Genua erwartet, um das Arbeitspapier zu unterschreiben. Im Anschluss folgt die offizielle Präsentation.

Labbadia wurde vor rund einem Jahr bei Hertha BSC freigestellt. In 28 Spielen sammelte er durchschnittlich magere 1,07 Punkte.

Update (9:56 Uhr): Wie ‚Sport1‘ berichtet, erhält Labbadia in Genua einen Vertrag bis 2024. Der noch bis zum Sommer gültige Vertrag in Berlin wurde aufgelöst.

Weitere Infos

Kommentare