„Alles möglich“ – Werner-Wechsel in Gefahr?

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Sport1

Timo Werner machte zuletzt kein Geheimnis daraus, den Wechsel zu einem internationalen Topklub in Erwägung zu ziehen. Vorerst liegen jegliche Transferpläne auf Eis.

Zukunft offen: Timo Werner
Zukunft offen: Timo Werner ©Maxppp

Vereine aus der Premier League, allen voran der FC Liverpool, setzten sich für diesen Sommer das Transferziel Timo Werner. Mit wettbewerbsübergreifenden 39 Scorerpunkten (27 Tore, zwölf Assists) schoss sich der Nationalspieler ins Schaufenster.

„Es ist doch klar, dass Timo bei den großartigen Leistungen mit seinen Toren und Assists Begehrlichkeiten bei anderen Klubs geweckt hat“, resümiert RB-Sportdirektor Markus Krösche gegenüber ‚Sport1‘.

Bei 60 Millionen Euro soll Werners Ausstiegsklausel liegen. Für englische Topklubs ein Klacks – vor der Coronakrise. „England hat die gleichen Probleme wie wir. Sich darauf zu verlassen, dass die Uhren dort anders laufen, nur weil sie Investoren haben, ist falsch“, betont Krösche.

„Eine sehr neblige Glaskugel“

Der Manager erläutert: „Investoren haben auch wirtschaftliche Zwänge. Die Krise betrifft nicht nur eine Branche, sondern hat weltweite Auswirkungen. Wir können heute überhaupt nicht abschätzen, ob die aktuellen Werte noch in einem halben Jahr haltbar sind.“

Laut ‚Sport1‘ ruhen die Gespräche zwischen der Werner-Seite und den Interessenten. Der FC Barcelona soll komplett aus dem Rennen ausgestiegen sein. Ein weiteres Jahr in Leipzig soll daher eine Option für den 24-jährigen Stürmer sein.

Krösche wagt keine Prognose: „Alles ist möglich. Wir wissen nicht, wie sich der Transfermarkt entwickelt. Wir blicken in eine sehr neblige Glaskugel. Wir wissen nicht, wie unsere Ressourcen sind und was die anderen Vereine an Möglichkeiten haben.“

Empfohlene Artikel

Kommentare