Real-Boss begründet Super League-Gründung

Florentino Pérez ist Präsident von Real Madrid
Florentino Pérez ist Präsident von Real Madrid ©Maxppp

Florentino Pérez macht keinen Hehl daraus, dass die Gründung der Super League in erster Linie finanziellen Motiven entsprang. Der Präsident von Real Madrid sagte heute Nacht bei ‚El Chiringuito‘, dass die Corona-Pandemie große Löcher in die Kassen der Topklubs riss und diese mit der neuen Liga gestopft werden sollen.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Wir wollen den Fußball verbessern und retten. Alle, nicht nur die Großen“, so Pérez, „wir tun es, um Geld zu verdienen. Wenn wir an der Spitze Geld haben, fließt es nach unten.“ Pérez wurde bei der Gründung der Super League in der Nacht auf Montag gleich als Präsident ausgerufen. Er gilt als großer Strippenzieher bei der Vereinigung der zwölf Topklubs aus England, Spanien und Italien.

Weitere Infos

Kommentare