Medien: Nagelsmanns Aufstellung gegen Schweiz

von Martin Schmitz
1 min.
Julian Nagelsmann als Bundestrainer @Maxppp

Julian Nagelsmann wird im abschließenden Gruppenspiel gegen die Schweiz am Sonntag (21 Uhr) trotz der bereits feststehenden Qualifikation für das Achtelfinale offenbar der bisherigen Startelf weiter treu bleiben. Wie die ‚Bild‘ berichtet, tendiert der Bundestrainer dazu, erneut nicht zu tauschen. Mit Jonathan Tah (28), Antonio Rüdiger (31), Maximilian Mittelstädt (27) und Robert Andrich (29) sind bereits vier Spieler der DFB-Elf mit einer Gelben Karte vorbelastet und würden bei einer erneuten Verwarnung im Achtelfinale fehlen. Zudem gibt es noch einige Spieler im Kader, die weiterhin keine Einsatzminuten bekommen haben.

Unter der Anzeige geht's weiter
Wie spielt Deutschland gegen die Schweiz?
Bild wird erstellt

Trotzdem habe Nagelsmann gute Gründe, an seiner ersten Elf festzuhalten. Zwar hat Deutschland die K.o.-Phase bereits sicher erreicht, doch um als Tabellenerster ins Achtelfinale einzuziehen, muss das DFB-Team im abschließenden direkten Duell mit der Schweiz mindestens Unentschieden spielen. So ginge man im Achtelfinale den Schwergewichten Kroatien oder Italien aus Gruppe B aus dem Weg. Zudem möchte der Bundestrainer seiner Stammformation weiter die Möglichkeit geben, sich auf Wettbewerbsniveau einzuspielen. Im Nachgang des Duells gegen Ungarn (2:0) ließ Nagelsmann bereits durchblicken: „Generell glaube ich schon, dass es wichtig ist, dass wir möglichst viele Spieler aus der ersten Elf auf dem Platz haben.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter