Nächste Norwegen-Sensation: Welche Rolle spielt der BVB bei Schjelderup?

In Skandinavien macht dieser Tage ein gewisser Andreas Schjelderup auf sich aufmerksam. Die europäischen Scouts haben den 18-jährigen Norweger längst in ihren Notizblöcken vermerkt.

Le Signal Iduna Park lors d'une rencontre
Le Signal Iduna Park lors d'une rencontre ©Maxppp

Erling Haaland (22) ist das große Aushängeschild des norwegischen Fußballs. Rund um den Weltstar von Manchester City hat sich aber längst ein konkurrenzfähiges Team geformt, auch wenn man zuletzt mit 0:2 gegen Serbien verlor.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ein Youngster schickt sich nun an, zeitnah den Sprung in internationales Rampenlicht zu schaffen: Andreas Schjelderup vom dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland. Dort begeistert der 18-jährige Angreifer mit tollen Dribblings und spektakulären Toren. Deren fünf erzielte er in bislang zehn Ligaspielen.

Hiesige Medien bemühen – wie sollte es anders sein – bereits den Vergleich mit Haaland. Dieser hinkt allerdings, denn Schjelderup ist 15 Zentimeter kleiner, von Hause aus Rechtsfuß und kommt zudem gerne über die Außenbahn.

BVB-Gerüchte

Sein Profil macht den U21-Nationalspieler selbstredend dennoch interessant für Klubs aus stärkeren Ligen. Auch Borussia Dortmund wurde in den vergangenen Tagen schon als Interessent gehandelt. Liverpool, Arsenal, Inter Mailand und Juventus Turin sind andere mehr oder wenige heiße Fährten.

Bis 2024 ist Schjelderup noch an Nordsjaelland gebunden. Es wäre überraschend, sollte der dänische Tabellenzweite das Talent noch lange halten können. Der BVB hat in der Vergangenheit zumindest bewiesen, dass man ein norwegisches Talent in die Weltspitze führen kann.

Weitere Infos

Kommentare