Brobbey, Blanco & Co.: Talente-Flut in der Bundesliga

Die Bundesliga entwickelt sich immer mehr zur ersten Anlaufstelle für internationale Toptalente, die ihre ersten Schritte im Profifußball gehen wollen. Auch diesen Sommer konnten sich deutsche Klubs einige Juwele sichern. FT verschafft einen Überblick, welche Youngster bislang den Weg nach Deutschland fanden.

Brian Brobbey und Fabio Blanco wollen in der Bundesliga für Furore sorgen
Brian Brobbey und Fabio Blanco wollen in der Bundesliga für Furore sorgen ©Maxppp

Iker Bravo (16 Jahre, Bayer Leverkusen)

Am heutigen Mittwoch zurrte die Werkself den Transfer von Iker Bravo fest. Dem 16-Jährigen eilte beim FC Barcelona der Ruf voraus, das größte Sturmtalent im Nachwuchsbereich der Katalanen zu sein. Während Barça dem 1,84 Meter großen Rechtsfuß eine behutsamere Perspektive in der B-Jugend bot, wird Bravo bei Bayer zunächst in der A-Jugend auflaufen. Der Karriereweg von Florian Wirtz (18) zeigt, dass eine Beförderung zu den Profis bei guter Leistung schnell gehen kann.

Unter der Anzeige geht's weiter

Fabio Blanco (17, Eintracht Frankfurt)

Fabio Blanco 2122

Eintracht Frankfurt landete mit der Verpflichtung von Fabio Blanco vom FC Valencia einen ähnlichen Coup wie Leverkusen. Der 17-jährige Flügelstürmer, der auch im Zentrum agieren kann, kam in fast allen Testspielen der Adler zum Einsatz. Dabei bewies der Spanier, dass er nicht nur ein Versprechen für die Zukunft ist, sondern bereits jetzt eine Option für die Offensivabteilung des Teams von Trainer Oliver Glasner darstellt.

Zidan Sertdemir (16, Bayer Leverkusen)

Drei Jahre vor dessen Verpflichtung hatte Leverkusen Zidan Sertdemir bereits auf dem Radar. Im Juni war es dann soweit, dass der zentrale Mittelfeldspieler vom FC Nordsjaelland unters Bayer-Kreuz wechselte. Zwar wird der dänische U17-Nationalspieler am Training der Profis teilnehmen, soll aber behutsam über die U19-Mannschaft aufgebaut werden.

Brian Brobbey (19, RB Leipzig)

Brian Brobbey 2122

Für den größten Wirbel sorgte wohl Brian Brobbeys Transfer zu RB Leipzig. Das ehemalige Sturmjuwel von Ajax Amsterdam hatte gerade erst seine Zelte bei den Sachsen aufgeschlagen, da kursierten aufgrund des Abschieds von Julian Nagelsmann Gerüchte um eine sofortige Rückkehr des Niederländers. Das 1,80 Meter große Kraftpaket konnte jedoch von Jesse Marsch von einem Verbleib überzeugt werden. Sein Debüt musste Brobbey wegen eines Muskelfaserrisses bislang verschieben.

Josko Gvardiol (19, RB Leipzig)

17 Millionen Euro Ablöse überwies Leipzig im Sommer 2020 für den 19-jährigen Innenverteidiger an Dinamo Zagreb, vollzogen wurde der Wechsel jedoch erst jetzt. Bei der diesjährigen EM gab der Youngster als Linksverteidiger im Team der Kroaten eine recht unglückliche Figur ab, konnte sich aber immerhin auf höchstem Niveau beweisen. Künftig wird er gemeinsam mit Neuzugang Mohamed Simakan (21) um den Platz neben Willi Orban in der Abwehrzentrale konkurrieren.

Aster Vranckx (18, VfL Wolfsburg)

Aster Vranckx 2122

Das belgische Toptalent vom KV Mechelen ließ sich der VfL acht Millionen Euro kosten. Unter dem neuen Coach Mark van Bommel machte der 18-jährige Box-to-Box-Spieler positiv auf sich aufmerksam. Aufgrund einer Wadenverletzung fällt der 1,83 Meter große Rechtsfuß jedoch noch einige Wochen aus, hat im fitten Zustand aber Chancen auf den endgültigen Durchbruch.

Ömer Beyaz (17, VfB Stuttgart)

Der junge Spielmacher ist der neueste Erwerb der Cannstatter Talente-Sammlung. Ursprünglich wollte der VfB Beyaz behutsam an die Profimannschaft heranführen, doch der Mittelfeldspieler präsentierte sich derart positiv in der Vorbereitung, dass nun einige Bundesliga-Einsätze bei den Profis durchaus realistisch sind.

Soumaïla Coulibaly (17, Borussia Dortmund)

Mit 1,90 Meter Körpergröße besitzt Soumaïla Coulibaly Gardemaße für einen Innenverteidiger. Bis der BVB das ehemalige PSG-Talent in Aktion sehen kann, wird allerdings noch etwas Zeit verstreichen. Der junge Franzose erholt sich noch von einem im Februar erlittenen Kreuzbandriss, kehrte aber immerhin am vergangenen Freitag zurück auf den Trainingsplatz.

Weitere Infos

Kommentare