Drei Bundesligisten an Nmecha dran

Lukas Nmecha will gerne zurück in die Bundesliga. Eine Zukunft in Anderlecht hat der 22-Jährige nicht. Drei deutsche Vereine haben den Namen auf ihrem Zettel notiert.

Lukas Nmecha beim U21-Länderspiel Deutschland - Niederlande (1:1)
Lukas Nmecha beim U21-Länderspiel Deutschland - Niederlande (1:1) ©Maxppp

„Ich hatte ein fantastisches Jahr in Anderlecht. […] Aber ich muss weiterziehen.“ Lukas Nmecha hat vergangene Woche schon angekündigt, dass er seine Zukunft nicht bei seinem Leihverein RSC Anderlecht sieht. Weil Manchester City keine Verwendung für den U21-Europameister hat, ist ein Wechsel in die Bundesliga das wahrscheinlichstes Szenario.

Unter der Anzeige geht's weiter

Drei Klubs aus dem deutschen Oberhaus sollen die Fährte aufgenommen haben. ‚Sky‘ nennt Eintracht Frankfurt, den VfB Stuttgart und RB Leipzig als Interessenten. Bei den Adlern wird ein Platz im Angriff frei, wenn sich André Silva (25) verabschiedet, in Stuttgart gilt das gleiche für Sasa Kalajdzic (23).

Preisschild von City

In Leipzig ist man bislang nicht wirklich zufrieden mit Alexander Sörloth (25). Brian Brobbey (19) kommt aus Amsterdam, kann sich nach dem Weggang von Julian Nagelsmann aber scheinbar nicht mehr wirklich für den anstehenden Wechsel nach Sachsen begeistern.

Zuletzt hatte der 22-jährige Nmecha keinen Hehl daraus gemacht, nach seinem missglückten Engagement beim VfL Wolfsburg in der Hinrunde 2019/20 gerne einen weiteren Versuch in der Heimat starten zu wollen. „Ein Klub in der Bundesliga wäre ein Traum“, sagte er der ‚Sport Bild‘. Dem Magazin zufolge würde City seinem Eigengewächs (Vertrag bis 2022) für zehn Millionen Euro die Freigabe erteilen.

Weitere Infos

Kommentare