Die zehn besten Talente aus der Liga NOS

Was haben Cristiano Ronaldo (36), James Rodríguez (29) und Ángel Di María (32) gemeinsam? Sie alle gingen in Portugal ihre ersten Schritte im europäischen Profifußball und schafften von dort den Sprung in die Weltspitze. Auch heute tummeln sich einige talentierte Spieler in der Liga NOS. FT stellt stellt die zehn vielversprechendsten vor.

Darwin Núñez (m.) spielt für Benfica Lissabon
Darwin Núñez (m.) spielt für Benfica Lissabon ©Maxppp

Nuno Tavares (Benfica Lissabon/21)

In der laufenden Saison kommt der Linksverteidiger bereits auf zehn Ligaeinsätze. Und das, obwohl er sich mit Alejandro Grimaldo (25), einem der besten Spieler der gesamten Liga NOS, um einen Platz auf der linken Abwehrseite streitet. Tavares besticht vor allem durch seine starke Physis. Kommt er einmal ins Laufen, ist er kaum noch einzuholen. Gepaart mit guter Ausdauer und Technik verkörpert der 21-Jährige ideal die Anforderungen an den modernen Außenverteidiger. Nur an seiner Präzision muss der portugiesische U21-Nationalspieler noch arbeiten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Darwin Núñez (Benfica Lissabon/21)

Der Stürmer schloss sich Benfica vor der Saison für 24 Millionen an und ist damit Toptransfer der Adler. Ein Deal, der sich bisher ausgezahlt hat. In 16 Einsätzen gelangen dem Mann aus Uruguay drei Tore und sieben Vorlagen. Was ihn, gemeinsam mit dem Ex-Frankfurter Haris Seferovic (28), zum Topscorer seines Teams macht. Gerade seine enorme Geschwindigkeit und sein gutes Auge für die Mitspieler machen den Rechtsfuß unverzichtbar. Nicht umsonst meinte sein Trainer Jorge Jesus bereits im Oktober, dass Núñez mal ein „Weltklassespieler“ werde.

Pedrinho (Benfica Lissabon/22)

Ein weiterer Hochveranlagter, der den Adler auf der Brust trägt. Der Brasilianer beackert den rechten Flügel und ist aufgrund seiner großen Dynamik nur schwer zu stoppen. Pedrinho vereint eine ausgezeichnete Technik mit hoher Geschwindigkeit und ist somit ein wahrgewordener Albtraum vieler Abwehrreihen. An seiner Effizienz muss der Linksfuß jedoch noch arbeiten, möchte er künftig ganz oben ankommen. In insgesamt 13 Einsätzen in Liga und Europa League ist dem 22-Jährigen noch keine Torbeteiligung gelungen.

Fábio Vieira (FC Porto/20)

Er ist momentan das vielversprechendste Eigengewächs aus der berühmten Porto-Jugend. Beheimatet im offensiven Mittelfeld sticht vor allem der äußerst fein eingestellte linke Fuß des Portugiesen hervor. Ob Ecken, Freistöße oder auch einfach der Pass zum Mitspieler, sie alle kommen sehr präzise genau dort an, wo Vieira sie hinhaben möchte. Auch technisch ist der 1,70 Meter-Mann sehr beschlagen. Seinen Körper und das Positionsspiel muss der 20-Jährige noch verbessern, um ganz groß rauszukommen.

Nuno Mendes (Sporting Lissabon/18)

Trotz seines jungen Alters bereits als linker Flügelverteidiger gesetzt. Abgesichert von einer Dreierkette hinter ihm reißt der Linksfuß mit seinen Tempovorstößen immer wieder Lücken in gegnerische Abwehrreihen. Seine gute Technik hilft ihm dabei, auch mit wenig Platz viel anfangen zu können. Aus der Bundesliga ist sein Spielstil wohl am ehesten mit dem von Leipzigs Angeliño (24) zu vergleichen. Sein jetzt schon gut trainierter Körper erlaubt es ihm, sich auch im Spiel gegen den Ball immer wieder behaupten zu können. Mendes gehört sicherlich zu den spannendsten Talente der Liga NOS.

Pedro Porro (Sporting Lissabon/21)

Für Mendes’ Gegenpart auf der rechten Seite hat es bei Manchester City noch nicht zum großen Wurf gereicht. Eine Leihe nach Portugal scheint aber genau die richtige Entscheidung gewesen zu sein, um den nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu gehen. In der laufenden Spielzeit stand Porro in jedem Spiel in der Startelf. Drei Tore sind ein ebenso guter Wert für den Spanier, der in der Defensive manchmal noch die letzte Entschlossenheit vermissen lässt.

Pedro Gonçalves (Sporting Lissabon/22)

Das Aushängeschild von Sporting und der Shootingstar der portugiesischen Liga. Alles Titel, die sich der Flügelspieler momentan zuschreiben darf. 15 Einsätze, 14 Tore und zwei Torvorlagen sind nicht nur eine überragende Bilanz, sondern verdeutlichen eindrucksvoll, warum Sporting mit nur 6,5 Millionen Euro Ablöse vor der laufenden Spielzeit ein echtes Schnäppchen gelungen ist. Trumpft der Rechtsfuß weiter so auf, werden die Grün-Weißen aber wohl nicht mehr allzu lange ihre Freude am Techniker haben. Manchester United und der FC Liverpool gelten als interessiert. Seine Ausstiegsklausel beträgt 60 Millionen Euro.

Tiago Tomás (Sporting Lissabon/18)

Der Stürmer ist ein weiteres Beispiel dafür, warum die Jugendakademie von Sporting zu den besten weltweit gehört. Der Youngster stand in der laufenden Spielzeit bisher immer auf dem Platz. Zwei Tore und zwei Torvorlagen sind ein guter Wert für Spieler seines Alters. Der portugiesische U20-Nationalspieler paart eine gute Geschwindigkeit mit gesunder Aggressivität. Vorne wirft er sich in jeden Zweikampf und beschäftigt so die gegnerischen Abwehrspieler. Arbeitet Tomás an seinem Positionsspiel und an der Präzision im Passspiel sowie im Abschluss, steht einer großen Karriere nichts mehr im Wege.

David Carmo (SC Braga/21)

Der erste Innenverteidiger in dieser Liste besticht vor allem durch seine Wucht. Mit seinem 1,96 Meter großen und 85 Kilogramm schweren Körper gehört der Portugiese zu den klassischen Abwehrhünen. Neben seiner Physis gehört auch die Spieleröffnung zu den Stärken des Linksfußes. In Drucksituationen lässt sich der Portugiese nicht aus der Ruhe bringen und bringt den Ball sauber an den Mitspieler. Das hat in der Vergangenheit bereits einige Topklubs auf den Plan gerufen. Jüngstes Beispiel ist der FC Liverpool, der in der gerade beendeten Wintertransferperiode beim 21-Jährigen angeklopft haben soll. Braga wollte seinen Abwehrchef jedoch nicht mitten in der Saison ziehen lassen.

Gustavo Assunção (FC Famalicão/20)

Der Brasilianer ist mit seinen 20 Jahren bereits Kapitän bei Famalicão. Falls fit, ist Assunção im defensiven Mittelfeld gesetzt und besticht vor allem durch eine gute Ballbehandlung und seine ausgezeichnete Übersicht. An seiner Torgefahr muss der Rechtsfuß jedoch noch arbeiten. In 13 Einsätzen gelang ihm nur ein Tor. Auch seine Physis ist momentan eher unterdurchschnittlich für einen Sechser.

Auch interessant

Weitere Infos

Kommentare