Bericht: Chelsea bleibt bei Haaland zuversichtlich

Solange Erling Haaland das Toreschießen nicht komplett verlernt, wird sich die europäische Klubelite weiter um ihn reißen. Dies gilt auch für den FC Chelsea, dem zuletzt nicht die besten Chancen nachgesagt wurden.

Erling Haaland bejubelt einen Treffer
Erling Haaland bejubelt einen Treffer ©Maxppp

Er trifft und trifft und trifft und heizt die Gerüchte immer weiter an. Kaum ein Stürmer dieser Fußballwelt ist derart begehrt wie Erling Haaland (20). Seinen künftigen Arbeitgeber kann sich die Tormaschine von Borussia Dortmund im Grunde frei aussuchen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem FC Chelsea werden dabei - zumindest in Deutschland - eher geringe Chancen bescheinigt. Doch an der Stamford Bridge scheint man den Optimismus nicht verloren zu haben. ‚ESPN‘ schnappte zuversichtliche Stimmen aus dem Vereinsumfeld auf. Offenkundig hat Chelsea die Hoffnung auf Haaland noch nicht begraben.

Geld & Perspektive

Die Kalkulation der Blues: Das lukrative Angebot, das Klubboss Roman Abramovich für die kommende Transferperiode planen soll, werde Haaland gut gefallen. Bereits im vergangenen Sommer investierte Chelsea 220 Millionen Euro in Timo Werner, Kai Havertz und Co. und will sich auch in Zukunft spendabel zeigen.

Größere Fragen wirft da schon das zweite vermeintliche Argument der Londoner auf: Man hoffe, dass Haaland Lust verspürt, sich ihrer jungen, entwicklungsfähigen Truppe anzuschließen. Ob die Chelsea-Mannschaft, derzeit Premier League-Rang vier belegend, in puncto Erfolgsperspektive besser dasteht als Real Madrid, Manchester City und Co.? Ansichtssache.

Bei Borussia Dortmund werden sie das Geschacher mit einer gewissen Gelassenheit verfolgen. Die Ausstiegsklausel des Torgaranten greift übereinstimmenden Berichten zufolge erst im kommenden Jahr. Der BVB muss Haaland also nicht zwingend verkaufen. Der Plan ist klar: Nicht verkaufen, sondern halten.

Weitere Infos

Kommentare