Messi ist der Everest | Juve ist jetzt Pirlo

In der spanischen Presse hagelt es nach Real Madrids Ausscheiden Kritik an Zinedine Zidane, Andrea Pirlo übernimmt das Ruder bei Juventus Turin und Lionel Messi schießt den FC Barcelona ins Viertelfinale. FT wirft den täglichen Blick in die internationalen Sportzeitungen.

Die Presseschau vom 9. August
Die Presseschau vom 9. August ©Maxppp

Zidane in der Kritik

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch zwei Tage nach Real Madrids Ausscheiden aus der Champions League beschäftigt die spanische Presse die Niederlage der Königlichen gegen Manchester City. „Lektionen für eine Nacht zum Vergessen“, titelt die ‚as‘. Das Sportblatt kritisiert die Aufstellung von Zinedine Zidane und hat neben Raphaël Varane – der die Citizens mit katastrophalen Fehler zu zwei Treffern einlud – einen Hauptschuldigen ausgemacht. Insbesondere die Nicht-Berücksichtigung von Vinícius Júnior, der zugunsten des formschwachen Eden Hazard 90 Minuten auf der Bank saß, wird infrage gestellt. Federico Valverde wurde erst in der 83. Minute eingewechselt und hätte laut der Zeitung früher kommen müssen. Ergo: Es hagelt Kritik an den Personalentscheidungen des französischen Trainers.

Pirlo übernimmt das Steuer bei Juve

In der italienischen Presse ist die Entlassung von Trainer Maurizio Sarri und die Inthronisierung von Andrea Pirlos das Thema Nummer eins – wie sollte es auch anders sein. Nach dem unerwarteten Ausscheiden in der Champions League gegen Olympique Lyon zogen die Bianconeri die Reißleine, trotz des neunten Meistertitels in Serie. Die ‚Tuttosport‘ schreibt: „Sarri geht! Juve ist jetzt Pirlo!“. Der ehemalige Weltklassespieler erhält einen Vertrag bis 2022. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ stimmt ein: „Juve vor Umbruch, Pirlo lenkt“. Man darf gespannt sein, wohin die Reise für den Rekordmeister nun geht.

Messi ist der Everest

Lionel Messi hat mal wieder Lionel Messi-Dinge getan. Der Argentinier überragte beim gestrigen 3:1-Sieg des FC Barcelona in der Champions League gegen die SSC Neapel mit einem sehenswerten Treffer und einem herausgeholten Elfmeter. Sowohl die ‚Marca‘ als auch die ‚Mundo Deportivo‘ sind sich einig: „Messi bringt sie nach Lissabon“. Auch die außerspanische Presse huldigt dem Argentinier – der ‚Corriere dello Sport‘ titelt: „Messi ist der Everest“. Nun wartet im Viertelfinale ein harter Brocken auf den FC Barcelona: Der formstarke FC Bayern, der neben den Katalanen zu den Titelfavoriten in der Königsklasse gehört.

Weitere Infos

Kommentare