Offensiv-Baustelle: Köln schielt auf vier Spieler

Der 1. FC Köln will für die kommende Saison in der Offensive nachrüsten. Vier Spieler werden derzeit offenbar intensiv am Geißbockheim diskutiert.

Geschäftsführer Sport in Köln: Christian Keller
Geschäftsführer Sport in Köln: Christian Keller ©Maxppp

Der 1. FC Köln hat sich dank Platz sieben in der abgelaufenen Bundesliga-Saison für den internationalen Wettbewerb in der nächsten Spielzeit qualifiziert. Um der zusätzlichen Belastung Herr zu werden, sollen neue Offensivkräfte in die Domstadt wechseln.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚Bild‘ beschäftigt man sich am Geißbockheim derzeit mit vier möglichen Neuzugängen, um die Abteilung Angriff in der Breite und der Spitze zu verstärken. Durch die mäßig ausgeprägten finanziellen Möglichkeiten in Köln, kann Geschäftsführer Sport Christian Keller allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen.

Darmstadt-Duo im Visier

Dem Bericht zufolge sind Luca Pfeiffer (25) und Phillip Tietz (24) zwei Kandidaten beim FC. Das Sturmduo vom SV Darmstadt erzielte gemeinsam 32 Tore und hielt die Hessen bis zum letzten Spieltag im Rennen um den Aufstieg. Tietz steht in Darmstadt noch bis 2024 unter Vertrag, Leihspieler Pfeiffer kehrt Stand jetzt zum FC Midtjylland zurück, wo er ebenfalls einen bis 2024 gültigen Vertrag besitzt.

Beide Angreifer wären nur mit einer entsprechend adäquaten Ablösesumme aus ihren jeweiligen Arbeitspapieren herauszukaufen. Ähnlich sieht es bei Branimir Hrgota von der SpVgg Greuther Fürth aus. Der 29-Jährige stieg mit den Kleeblättern ab. Für 1,5 Millionen Euro wäre er zu haben, schreibt das Boulevardblatt.

Rückholaktion von Jakobs?

Für die Außenbahn spielt angeblich die Rückkehr von Ismail Jakobs eine Rolle in den Überlegungen der Verantwortlichen. Der pfeilschnelle Flügelspieler von der AS Monaco wäre für Köln per Leihe zu finanzieren. 6,5 Millionen Euro zahlten die Monegassen 2021 für den gebürtigen Kölner, zur Stammkraft entwickelte er sich in der Ligue 1 bislang allerdings nicht.

Weitere Infos

Kommentare