Bericht: Atlético hat DFB-Stürmer im Visier

von Martin Schmitz - Quelle: Mundo Deportivo
2 min.
DFB Stürmer @Maxppp

Atlético Madrid sucht für die kommende Saison eine neue Sturmreihe. Memphis Depay und Álvaro Morata werden den Verein wohl verlassen und müssen ersetzt werden. Dafür hat der spanische Hauptstadtklub nun einen DFB-Star auserkoren.

Die abgelaufene Saison verlief für Atlético Madrid nicht nach Wunsch. In der Liga wurde die Mannschaft von Diego Simeone lediglich Vierter, in der Champions League scheiterte das Team im Viertelfinale am späteren Finalisten Borussia Dortmund. In der Copa del Rey schied Atlético überraschend deutlich im Halbfinale gegen den späteren Sieger Athletic Bilbao aus. Im kommenden Jahr möchte der Klub jedoch laut eigener Aussage wieder um Titel mitspielen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Um das zu erreichen, muss der Klub aber vor allem in der Offensive kräftig nachlegen. Zwar erzielten die Rojiblancos in der vergangenen La Liga-Spielzeit 70 Tore in 38 Spielen, also eine ganz ordentliche Quote, doch kein Stürmer stach so richtig als Torjäger hervor. Die besten Schützen waren Antoine Griezmann (33) mit 16 Treffern und Alvaro Morata (31), der 15 Tore erzielte.

Lese-Tipp Statistisch wie Havertz: Bayers Hoffnung bei 25-Millionen-Einkauf Terrier

Agiler Stürmer gesucht

Letzterer wird den Klub voraussichtlich erneut in Richtung Juventus Turin verlassen. Dazu wird der auslaufende Vertrag von Mittelstürmer Memphis Depay (30/5 Saisontore) nicht verlängert. Mit Artem Dovbyk (26) soll ein echter Knipser nach Madrid gelotst werden. Der Ukrainer von Überraschungsteam FC Girona überzeugte in der abgelaufenen Saison mit 24 Treffern in 36 Ligaspielen. Ihm zur Seite soll aber noch ein weiterer, agiler Stürmer gestellt werden, der sowohl torgefährlich ist, als auch Treffer auflegen kann.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Wahl ist dabei nach einem Bericht der ‚Mundo Deportivo‘ auf Maximilian Beier von der TSG Hoffenheim gefallen. Der DFB-Stürmer steht demzufolge weit oben auf der Wunschliste der Spanier. In der abgelaufenen Saison erlebte der 21-Jährige in Hoffenheim seinen Durchbruch. In 35 Pflichtspielen traf der Mittelstürmer 16 Mal und bereitete drei weitere Treffer vor.

40 Millionen Ablöse

Diese Leistungen blieben auch Julian Nagelsmann nicht verborgen. Beier feierte im Testspiel gegen die Ukraine (0:0) sein Länderspieldebüt und überzeugte den Bundestrainer so sehr, dass er ihn in den deutschen EM-Kader aufnahm. Beim Heimturnier wartet er noch auf seinen ersten Einsatz.

Unter der Anzeige geht's weiter

Atlético hat wegen Beier bereits eine erste Anfrage an Hoffenheim gestellt. Dieser verfügt in seinem bis 2027 befristeten Vertrag über eine Ausstiegsklausel. Bis zum 30. Juni können interessierte Klubs den 21-Jährigen für einen Betrag von 30 Millionen Euro aufwärts verpflichten. Dieser ist gestaffelt und an die Ligazugehörigkeit und die Größe des aufnehmenden Klubs geknüpft. Laut ‚Mundo Deportivo‘ liegt der Betrag im Fall von Atlético bei etwa 40 Millionen Euro.

Weitere Interessenten

Zu viel für die Spanier, die so einen Betrag nur für einen „bereits gefestigten Spieler“ ausgeben möchten, so die Zeitung. Es wird erwartet, dass der Klub mit den Hoffenheimern in Verhandlung treten wird, um den Preis für Beier zu drücken. Hoffenheim sitzt allerdings am längeren Hebel. Zusätzliche DFB-Einsätze würden die Verhandlungsposition der Kraichgauer noch verbessern. Zudem gibt es mit Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund weitere Interessenten an dem Shootingstar.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter