Noch ein Jahr BVB: Piszczek konkretisiert seine Pläne

Lukasz Piszczek blickt auf eine beachtliche Karriere in schwarz-gelb zurück. Ein Jahr will der Rechtsverteidiger noch dranhängen, dann geht es zurück in die polnische Heimat.

Zwei BVB-Generationen: Jadon Sancho und Lukasz Piszczek
Zwei BVB-Generationen: Jadon Sancho und Lukasz Piszczek ©Maxppp

Seit rund zehn Jahren steht Lukasz Piszczek nun schon bei Borussia Dortmund in Lohn und Brot. Ein weiteres soll hinzukommen, dann sieht der polnische Rechtsverteidiger seine Aufgabe beim BVB als beendet an. „Wir haben immer über einen Jahresvertrag gesprochen, denn das ist es, was ich und der Klub wollen“, macht Piszczek gegenüber dem Portal ‚Sport.pl‘ deutlich, „wenn alles gut geht, klappt es.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Chancen könnten sicher schlechter stehen – Piszczek ist ein verdienter BVB-Routinier, wird von Trainer Lucien Favre geschätzt und kommt immer noch regelmäßig zu Startelf-Einsätzen. „Wir werden in den kommenden Wochen sicher miteinander sprechen“, kündigte vor einigen Tagen bereits Sportdirektor Michael Zorc an.

Wie es ab Sommer 2021 für ihn weitergeht, hat Piszczek auch schon genau im Kopf: „Ich habe hier (in Polen, Anm. d. Red.) meine Angelegenheiten und Pläne mit meiner Fußballakademie in Goczalkowice und LKS Goczalkowice, wo ich gerne ein wenig spielen würde“, kündigt der 34-Jährige eine Rückkehr in die Heimat an.

UPDATE (10:58 Uhr): Nach Informationen von ‚Bild‘ und ‚Sport Bild‘ ist Piszczeks Verlängerung bei Borussia Dortmund bis 2021 bereits fix.

Weitere Infos

Kommentare