Moreno: Erst Europa League-Finale, dann Atlético?

Gerard Moreno befindet sich sportlich in der Blüte seines Lebens. Heute kann er mit dem FC Villarreal ins Finale der Europa League einziehen. Ein Ligakonkurrent dürfte dann genauer hinsehen.

Gerard Moreno im Einsatz für den FC Villarreal
Gerard Moreno im Einsatz für den FC Villarreal ©Maxppp

Am heutigen Donnerstagabend (21 Uhr) spielt der FC Villarreal gegen den FC Arsenal um den Einzug ins Finale der Europa League. Das Hinspiel konnte Villarreal für sich entscheiden (2:1). Gerard Moreno lieferte den Assist zum wichtigen 2:0. Kein Zufall, denn im Turnierverlauf entpuppte sich der Mittelstürmer als wichtigster Spieler für den Klub aus dem Osten Spaniens.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit starken sechs Toren und vier Assists hob sich der zehnfache spanische Nationalspieler seine Scorerpunkte für die umkämpften K.o.-Spiele auf und war ein entscheidender Faktor für seine Mannschaft.

Durch die guten Auftritte auf internationalem Parkett weckt der inzwischen 29-Jährige Begehrlichkeiten bei größeren Klubs. Denn auch in La Liga wartet Moreno mit 20 Toren und fünf Assists aus 29 Begegnungen auf. In der Scorerliste positioniert er sich so vor Starstürmern wie Luis Suárez (Atlético Madrid) oder Antoine Griezmann (FC Barcelona).

Kandidat bei Atlético

Atlético Madrid soll derweil seine Fühler nach Moreno ausgestreckt haben. Das berichtete die ‚Marca‘ vor wenigen Wochen, schränkte jedoch ein, dass die hohe Ausstiegsklausel über 100 Millionen Euro ein Hindernis darstellt. Aufgrund der angespannten finanziellen Situation bei den Rojiblancos lässt sich nahezu ausschließen, dass die Summe bezahlt wird. Ein Transfer müsste frei verhandelt werden.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Villarreal über einen Verkauf nachdenkt. Der Vertrag des treffsicheren Angreifers ist noch bis 2023 gültig. Sollte er nicht bereit sein, zu verlängern, könnte es sich aus Villarreals Sicht als umsichtig erweisen, das Momentum um Moreno zu nutzen. Eine mögliche EM-Teilnahme dürfte dem Unterfangen, eine hohe Ablöse zu generieren, ebenfalls zuträglich sein.

Silva die Alternative?

Ein weiterer Stürmer, der mit einem Wechsel zu den Colchoneros in Verbindung gebracht wird, ist André Silva (25). Der Torjäger von Eintracht Frankfurt wird von einigen Klubs umworben, jedoch schrieb man Atlético zuletzt die Favoritenrolle für einen Transfer zu. Im Vergleich zu Morenos Ausstiegsklausel dürfte der Einstieg in die Verhandlungen bei Silva auf jeden Fall niedriger ausfallen. 30 bis 40 Millionen Euro wurden zuletzt gehandelt.

Weitere Infos

Kommentare