Entscheidung morgen: Tabula rasa auf Schalke?

Das 0:4 in Freiburg war der Abschluss einer völlig verkorksten Schalker-Rückrunde. Am morgigen Montag steht der Trainer auf dem Prüfstand.

David Wagner (l.) mit Jochen Schneider
David Wagner (l.) mit Jochen Schneider ©Maxppp

Für David Wagner kommt trotz der schlechtesten Rückrunde der Vereinsgeschichte ein Rücktritt als Trainer von Schalke 04 nicht infrage. „Den wird es nicht geben. Ich bin Schalker. Schalker kämpfen. Schalker wissen, dass es harte Zeiten gibt. Wir haben sicher eine sehr, sehr lange harte Zeit. Und dementsprechend ist das außerhalb jeglicher Vorstellungskraft für mich“, sagte Wagner auf der Pressekonferenz nach dem gestrigen 0:4 zum Saisonabschluss beim SC Freiburg.

Unter der Anzeige geht's weiter

Entsprechend liegt die Entscheidung über die Zukunft des Trainers nun beim Verein. Dem ‚kicker‘ zufolge soll auf Schalke am morgigen Montag eine Entscheidung gefällt werden, ob man mit Wagner in die neue Saison gehen will. Jochen Schneider ist ein Wagner-Fürsprecher. Laut ‚Bild‘ würde sich der Sportvorstand im Zweifelsfall sogar gegen eine Entscheidung des Aufsichtsrats stellen und sich „notfalls selbst rauswerfen lassen“.

Läuft die morgige Diskussion also völlig aus dem Ruder, ist sogar denkbar, dass Schalke plötzlich gänzlich ohne Sportliche Leitung dasteht. Der 48-jährige Wagner war 2019 von Schneider installiert worden und spielte mit S04 eine starke Vorrunde, ehe das Team einbrach und 2020 nur einen Sieg zustande brachte. Wagners Vertrag in Gelsenkirchen ist noch bis 2022 datiert – genau wie der von Schneider. Bei beiden scheint eine Erfüllung derzeit fraglich.

UPDATE (14:35 Uhr): Soeben hat Schalke 04 die für morgen geplante Saisonanalyse abgesagt.

Weitere Infos

Kommentare