Lewandowski: Drei Schwergewichte klopfen an

Robert Lewandowski steht beim FC Bayern nur noch für zwei weitere Jahre unter Vertrag. Grund genug für die internationale Konkurrenz, ihre Möglichkeiten auszuloten.

Robert Lewandowski trifft, wie er will
Robert Lewandowski trifft, wie er will ©Maxppp

Seit nunmehr elf Jahren geht Robert Lewandowski in der Bundesliga auf Torejagd. Dass sich daran noch einmal etwas ändert, ist zumindest nicht ausgeschlossen. Mehrere Topklubs aus dem Ausland hegen die Hoffnung, den Polen doch noch einmal vom FC Bayern weglocken zu können.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie ‚ESPN‘ berichtet, zeigen mit Manchester City, dem FC Chelsea und Paris St. Germain drei von vier diesjährigen Champions League-Halbfinalisten Interesse an der Verpflichtung des 32-Jährigen. Pep Guardiola sieht sich nach einem Nachfolger für Sergio Agüero (32) um, Thomas Tuchel wünscht sich dem Bericht zufolge einen echten Neuner und PSG droht der Weggang von Kylian Mbappé (22) und womöglich auch Neymar (29).

Gründe, ihr Glück bei Lewandowski zu versuchen, haben also alle drei Klubs. Die Chancen auf einen Transfer in diesem Sommer stehen aber äußerst schlecht. Die Bayern haben schon erklärt, dass sie ihren Torgaranten unter keinen Umständen ziehen lassen wollen. Und weil der Vertrag noch bis 2023 läuft, würde erst im nächsten Jahr echter Verkaufsdruck entstehen.

FT-Meinung

Laut ‚ESPN‘ müssten Interessenten mit Geboten von 60 Millionen Euro in die Verhandlungen um Lewandowski einsteigen. Dass es in diesem Jahr zu Gesprächen kommen wird, ist aber auszuschließen. In Richtung 2022 müssen sich die Bayern dann aber positionieren: Entweder sie bieten eine erneute Vertragsverlängerung an oder Lewandowski kommt auf den Markt.

Weitere Infos

Kommentare