Hohe Ablöse: Gnonto wieder ein Thema in Freiburg

von Lukas Rauer - Quelle: Gazzetta dello Sport
1 min.
Wilfried Gnonto im Trikot von Leeds United @Maxppp

Der Name Wilfried Gnonto wird erneut im Breisgau diskutiert. Bereits im Sommer des vergangenen Jahres wollte der Klub um Trainer Christian Streich den Flügelflitzer in den eigenen Reihen begrüßen.

Bei der Suche nach Verstärkung für die Offensive ist der SC Freiburg scheinbar ein weiteres Mal auf Wilfried Gnonto aufmerksam geworden. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet, dass sich die Breisgauer bei Leeds United nach den Konditionen für einen Transfer erkundigt haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Tageszeitung zufolge fordern die Whites für ihren Offensivspieler eine Ablöse in Höhe von 15 bis 20 Millionen Euro. Auch der FC Everton habe die Fühler nach dem 19-Jährigen ausgestreckt. Im März berichtete die ‚Gazzetta dello Sport‘ zudem, dass Juventus Turin ein Auge auf den Rechtsfuß geworfen haben soll.

Lese-Tipp Freiburg lässt Siquet ziehen

Die Freiburger waren bereits im vergangenen Sommer an Gnonto interessiert. Statt in die Bundesliga wechselte der Italiener in die Premier League. Dort war er in 24 Einsätzen an sechs Treffern direkt beteiligt (zwei Tore, vier Vorlagen), konnte den Abstieg der Peacocks allerdings auch nicht verhindern. Vertraglich ist Gnonto noch bis 2027 gebunden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im Breisgau schauen sich die Verantwortlichen aktuell nach einem neuen Angreifer mit hoher Qualität um, der an der Seite von Neuzugang Junior Adamu (22/kam von RB Salzburg) stürmen soll.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter