Köln: Ultimatum für Gisdol?

Seit Anfang März konnte der 1. FC Köln in der Liga keinen Sieg mehr einfahren. Sollte sich daran in den kommenden Wochen nichts ändern, muss Trainer Markus Gisdol womöglich seinen Hut nehmen.

Markus Gisdol ist Trainer beim FC
Markus Gisdol ist Trainer beim FC ©Maxppp

Für Trainer Markus Gisdol wird die Luft beim 1. FC Köln nach 15 Spielen in Folge ohne Sieg allmählich immer dünner. Nach Informationen der ‚Bild‘ könnten die nächsten drei Partien über die Zukunft des 51-jährigen Übungsleiters entscheiden. Das Spiel gegen den FC Bayern München am kommenden Wochenende gelte als Bonus-Spiel, doch in den folgenden Duellen gegen Werder Bremen und Union Berlin werden dem Bericht zufolge Ergebnisse von Gisdol erwartet.

Unter der Anzeige geht's weiter

Unter dem Ex-HSV-Coach sind die Geißböcke seit 15 Spielen ohne Sieg. Am vergangenen Freitag gab es gegen Aufsteiger VfB Stuttgart nur ein 1:1. Nach fünf Partien stehen die Kölner mit zwei Punkten auf Tabellenplatz 16.

Gisdol selbst gibt sich indes optimistisch: „Man sieht etwas bei der Mannschaft. Viele Spieler haben ansteigende Form, das ist schön zu sehen.“ Im vergangenen November hatte Gisdol in Köln die Nachfolge von Achim Beierlorzer angetreten. Anfang August folgte dann trotz zehn sieglosen Spielen in Serie die Vertragsverlängerung bis 2023.

Weitere Infos

Kommentare