„Mangel an Respekt“: Barça-Präsident schießt gegen Arthur

Im Zuge eines Tauschdeals mit Miralem Pjanic wechselt Arthur vom FC Barcelona zu Juventus Turin. Bei den anstehenden Champions League-Partien steht der Brasilianer den Katalanen nicht mehr zur Verfügung. Das kritisiert Präsident Josep Bartomeu scharf.

Arthur (r.) mit Präsident Bartmomeu
Arthur (r.) mit Präsident Bartmomeu ©Maxppp

Josep Bartomeu hat sich öffentlich über Mittelfeldspieler Arthur ausgelassen. In einem Interview mit der ‚Sport‘ sagt der Präsident des FC Barcelona: „Was Arthur getan hat, zeigt seinen Mangel an Respekt für seine Teamkollegen und für den Verein.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Dass Arthur entschieden habe, nicht mehr an den Champions League-Partien im August teilzunehmen, ist für Bartomeu „nicht zu rechtfertigen“ und „völlig unverständlich“. Da der Brasilianer zu Juventus Turin wechseln wird und zuletzt von Trainer Quique Sétien nicht mehr berücksichtigt worden war, kündigte er an, im Urlaub in der Heimat zu verweilen.

Bartmomeu poltert weiter: „Wir waren uns einig, dass er bis zum Ende der Champions League für Barça spielen wird. Doch er ist nicht mehr erschienen. Das ist ein inakzeptabler Akt der Disziplinlosigkeit.“ Aufgrund dessen habe Barça ein nicht näher beschriebenes Verfahren eingeleitet.

Weitere Infos

Kommentare