Vertragspoker mit Barça: Ter Stegen bezieht Stellung

Der Vertragspoker zwischen dem FC Barcelona und Marc-André ter Stegen war in den vergangenen Wochen insbesondere in der spanischen Presse ein bestimmendes Thema. Nun hat der Keeper Stellung bezogen.

Marc-André ter Stegen im Training beim FC Barcelona
Marc-André ter Stegen im Training beim FC Barcelona ©Maxppp

Marc-André ter Stegen sieht hinsichtlich einer Vertragsverlängerung beim FC Barcelona keine Eile geboten. „Wir hatten erste Gespräche, ich habe aber gesagt, dass wir das alles erst einmal runterfahren. Es gibt viel wichtigere Dinge, wir vertagen das – zum jetzigen Zeitpunkt gibt es das Thema nicht“, sagte der deutsche Torhüter in einem Instagram Q&A (zitiert via ‚kicker‘).

Unter der Anzeige geht's weiter

Zuletzt hatten spanische Medien bereits berichtet, dass eine Einigung angesichts der wirtschaftlichen Unwägbarkeiten während der Coronakrise in weiter Ferne läge. Laut der ‚Marca‘ fordert ter Stegen ein Jahresgehalt von satten 18 Millionen Euro netto. Das derzeitige Arbeitspapier des 24-fachen deutschen Nationalspielers ist noch bis 2022 datiert.

„Was wollen wir mehr?“

Daraus, dass er am liebsten in Barcelona bleiben will, macht der 28-Jährige keinen Hehl. „Wir sind super happy hier, die sportliche Situation ist gut – was wollen wir mehr“, betonte ter Stegen, der 2014 von seinem Jugendklub Borussia Mönchengladbach ins Camp Nou gewechselt war. Seither wurde er mit den Katalanen je viermal Meister und Pokalsieger. 2015 gewann ter Stegen die Champions League.

Weitere Infos

Kommentare