Raum-Wechsel: Hoffenheim öffnet die Tür

In seinem ersten Bundesliga-Jahr schaffte David Raum gleich den Sprung in die deutsche Nationalmannschaft. Nun könnte der nächste Karriereschritt anstehen.

David Raum im Dress der TSG Hoffenheim
David Raum im Dress der TSG Hoffenheim ©Maxppp

Borussia Dortmund ist heiß auf David Raum. Und auch zahlreiche Premier League-Klubs wie etwa Manchester United zeigen gesteigertes Interesse am 24-jährigen Linksverteidiger.

Unter der Anzeige geht's weiter

Problem: Raum ist noch bis 2026 an die TSG Hoffenheim gebunden, erst im Januar verlängerte der U21-Europameister seinen Vertrag im Kraichgau. Und dennoch könnte ein Wechsel zustande kommen.

„Es kommt auf den Markt an“

Sportdirektor Alexander Rosen öffnete jedenfalls auf der heutigen Pressekonferenz die Tür: „Wir würden David natürlich gern behalten. Am Ende des Tages kommt es auf den Markt an.“

Und weiter: „Die Gelassenheit, die wir im Umgang mit solchen Themen haben, zeichnet uns aber aus. Egal, wie die Entscheidung ausfallen wird, wir sind gut aufgestellt, werden einen starken Kader haben.“ Die TSG versteht sich seit jeher als Verkaufsklub, der Transfererlöse erzielen will.

Raum bevorzugt BVB

Und kein Spieler im Kader hat aktuell einen höheren Wert als Raum. 30 bis 35 Millionen Euro Ablöse müsste ein Käufer wohl auf den Tisch legen. Ab Sommer 2023 greift eine Ausstiegsklausel über 30 Millionen.

Raum selbst will dem Vernehmen nach am liebsten zum BVB – doch zunächst müssten die Schwarz-Gelben Platz im Kader schaffen. Raphaël Guerreiro (28) und Nico Schulz (29) dürfen bei passendenden Angeboten gehen.

Weitere Infos

Kommentare