Barça: Viermal Grund zur Freude

Der FC Barcelona kommt langsam wieder in die Spur und so kann auch Trainer Ronald Koeman nach dem Sieg gegen den FC Valencia endlich einmal durchatmen. Mehrere Spieler machen den Katalanen neue Hoffnung.

Ansu Fati ist der große Hoffnungsträger in Barcelona
Ansu Fati ist der große Hoffnungsträger in Barcelona ©Maxppp

3:1 hieß es am Ende für den FC Barcelona. Vollkommen souverän war der Sieg der Blaugrana gegen den FC Valencia zwar nicht, aber am Ende reichte es für drei Punkte und eine Erkenntnis machte den Anhängern im Camp Nou besonders großen Mut für die Zukunft: Die Offensive kommt langsam, aber sicher wieder in Fahrt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ansu Fati stand erstmals wieder in der Startelf und zauberte den Ball nach einem Doppelpass mit Memphis Depay zum zwischenzeitlichen 1:1 ins lange Eck. Den Elfmeter zur 2:1-Führung holte der 18-Jährige ebenso heraus. Von Woche zu Woche wird deutlicher: Insgesamt heben Fatis Spielfreude und seine brillante Technik die Barça-Elf auf ein höheres Niveau. „Ansu Fati – das gewünschte und benötigte Heilmittel“, bilanziert die ‚Mundo Deportivo‘. Auch die ‚Sport‘ blickt nun deutlich positiver in die Zukunft: „Mit Ansu Fati ist alles möglich.“

Auch Coutinho trifft

Ein weiterer Hoffnungsschimmer: Sergio Agüero wurde kurz vor Schluss eingewechselt. Und obwohl es nur drei Minuten waren, scheinen die Fans dem Argentinier schon zu Füßen zu liegen. Kun-Sprechchöre hallten durch das Stadion und Agüero war nach der Partie sichtlich ergriffen: „Es war unglaublich, dass sie Kun gerufen haben. Ich will nun versuchen, diese Zuneigung auf dem Platz zurückzugeben.“

Und weil es gestern einfach gut lief für die Katalanen, durfte sich auch noch Sorgenkind Philippe Coutinho in die Torschützenliste eintragen. „Niemand weiß, was ich während meiner Reha durchgemacht habe. Nach all der Zeit ist dieses Tor sehr wichtig für mich. Das ist eine Narbe, die mich stärker macht und ich bin absolut motiviert, der beste Philippe zu werden“, so der Brasilianer. Die Hoffnung ist zurück in Barcelona.

Weitere Infos

Kommentare