Fix: Ingolstadt trennt sich von Saibene

Der FC Ingolstadt setzt Jeff Saibene vor die Tür. Wie der Drittligist mitteilt, muss gleichzeitig auch Co-Trainer Carsten Rump seinen Hut nehmen. Michael Henke, Direktor Sport, begründet den Schritt: „Natürlich ist die Punktausbeute der letzten Spiele unbefriedigend, aber das allein ist nicht ausschlaggebend für diese Entscheidung gewesen, die uns wirklich nicht leichtfällt. Schließlich bewegen wir uns nach wie vor in der oberen Tabellenregion und haben Anschluss zu den vorderen Plätzen. Trotzdem müssen wir feststellen, dass die Mannschaft in den bisherigen Partien des Jahres nicht mehr, beziehungsweise nur noch vereinzelt, an ihre Leistungsgrenze kommt.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Schanzer holten aus den vergangenen fünf Ligaspielen nur einen Zähler und stehen mittlerweile nur noch auf dem fünften Tabellenplatz. „Sich mit jeder Faser gegen alle Widerstände zu wehren, darum geht es. Entsprechend haben wir leider die Überzeugung gewonnen, dass wir eine Veränderung auf der wichtigen Position des Trainers herbeiführen müssen, um dieses maximale Feuer wieder ins Team zu bringen“, so Henke. Wer Saibenes Nachfolge antritt, ist aktuell noch ungewiss.

Weitere Infos

Kommentare