Chong-Leihe: United denkt an Abbruch

Sowohl Werder Bremen als auch Manchester United hatten sich von der Ausleihe von Tahith Chong mehr versprochen. Werder will dem jungen Niederländer weiter Zeit geben, bei United betrachtet man die Situation etwas kritischer.

Tahith Chong mit Werder-Raute auf der Brust
Tahith Chong mit Werder-Raute auf der Brust ©Maxppp

Es waren komplizierte und lange Verhandlungen mit Manchester United nötig, am Ende ging der Transfer von Taith Chong nach Bremen dann aber doch über die Bühne. Bis zum Saisonende verliehen die Red Devils den schnellen Offensivspieler an den SV Werder.

Unter der Anzeige geht's weiter

Schon im Januar könnte die Ausleihe aber wieder abgebrochen werden. Denn nach FT-Informationen ist man in Manchester unzufrieden mit Chongs bisheriger Entwicklung an der Weser. Ein Aufenthalt in Bremen über den Winter hinaus sieht der englische Rekordmeister nicht in Stein gemeißelt.

Der 21-jährige Niederländer stand nur in drei Pflichtspielen in der Startelf, kommt insgesamt auf lediglich 288 Einsatzminuten in der Liga. Seinen einzigen Treffer erzielte Chong beim 2:0-Pokalsieg gegen Carl Zeiss Jena.

„Zeit geben“

Werders Leiter Lizenzbereich Clemens Fritz sah Mitte Oktober „Entwicklungsschritte bei ihm“. Es bestehe nicht „die Sorge, dass er zu wenig Spielzeit bekommt“. Getan hat sich seitdem wenig, trotz des Ausfalls von Offensiv-Konkurrent Milot Rashica (24) bleibt Chong meist nur der Bankplatz.

„Man darf nicht vergessen, dass er ein junger Spieler ist. Wir sollten ihm etwas Zeit geben“, so Fritz. Ob Chongs Stammverein Manchester United dem talentierten Linksfuß diese Zeit ebenfalls einräumt, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Weitere Infos

Kommentare