Zehn Saudi-Klubs klopfen an: De Bruynes City-Tendenz

von Georg Kreul - Quelle: The Mirror
1 min.
Kevin De Bruyne @Maxppp

Auch diesen Sommer wittern die Klubs aus Saudi-Arabien ihre Chancen bei zahlreichen Topstars aus den europäischen Spitzenliegen. Auch Kevin De Bruyne wird heftig umworben.

Kevin De Bruyne ist seit Monaten das Objekt der Begierde von zahlreichen Klubs aus Saudi-Arabien. Nachdem sich der erste Staub der abgelaufenen Premier League-Saison gelegt hat, ist das Interesse am Mittelfeldspieler von Manchester City riesig. Wie der ‚Mirror‘ berichtet, trafen sich die Berater des Belgiers mit Vertretern von gleich zehn saudi-arabischen Klubs.

Unter der Anzeige geht's weiter

Fürchten müssen sich die Skyblues vor der großen Sondierungsrunde aber nicht. Denn dem Bericht zufolge tendiert De Bruyne nach wie vor zu einem Verbleib bei Manchester City. Großes Interesse an einem Wechsel in den Wüstenstaat hat der 32-Jährige nicht, da Geld bei De Bruynes Zukunftsentscheidung keine große Rolle spielt.

Lese-Tipp England-Wechsel: Kamada hat unterschrieben

Dass der vermeintliche Verbleib bei City gleichzeitig auf eine Verlängerung des 2025 auslaufenden Vertrags hindeutet, ist aber nicht der Fall. Der ‚Mirror‘ erwartet, dass der 99-fache Nationalspieler sein Arbeitspapier in Manchester erfüllt und im Anschluss in die MLS wechselt. Zuletzt klopfte der San Diego FC bei De Bruynes Umfeld an und traf dem Vernehmen nach auf offene Ohren. Ein Wechsel in die USA gilt als Wunschziel des Edeltechnikers, der sich im kommenden Jahr nach zehn Jahren bei den Skyblues verabschieden würde.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter