BVB-Köder: Terzic der Trainer der Zukunft?

Zur kommenden Saison tritt Edin Terzic wieder seine Rolle als Co-Trainer an. Die Perspektive, früher oder später wieder die Chefrolle einzunehmen, ist aber da.

Edin Terzic treibt den BVB an
Edin Terzic treibt den BVB an ©Maxppp

Seit 17 Spielen ist Edin Terzic hauptverantwortlich für das Team von Borussia Dortmund – zuletzt mit ansteigender Form: Vier der vergangenen fünf Pflichtspiele gewann die Terzic-Truppe, hielt auch gegen den FC Bayern (2:4) lange gut mit. Der 38-Jährige hat Blut geleckt, könnte man meinen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch Terzic kehrt im Sommer, wenn Marco Rose beim BVB übernimmt, zurück ins zweite Glied. „Edin wird auch in der kommenden Saison weiter bei uns im Trainerteam bleiben und in seine alte Rolle als Co-Trainer zurückgehen. Damit sind wir sehr offen und transparent umgegangen“, verriet Sportdirektor Michael Zorc Mitte Februar.

Der Grund? Terzic denkt langfristig und wird mittlerweile nicht allzu schlecht vergütet. Einem Bericht der ‚Bild‘ zufolge winkt inklusive Prämien knapp eine Million Euro an Gehalt. Wohl noch entscheidender: Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sollen dem Trainer-Novizen eine „Zweite-Chance-Perspektive“ aufgezeigt haben. Terzic könnte in Dortmund also eines Tages in Roses Fußstapfen treten.

Weitere Infos

Kommentare