Bayern & Co. in Lauerstellung: Droht Juve der Ausverkauf?

von Julian Jasch - Quelle: Gazzetta dello Sport
1 min.
Dusan Vlahovic bejubelt sein Tor @Maxppp

Juventus Turin kann sich auch in dieser Saison den Meisterschaftstitel abschminken. Um sich die Vormachtstellung vergangener Tage zurückzuholen, soll der Kader bestmöglich zusammengehalten werden.

Jahrelang war Juventus Turin in Italien das Maß aller Dinge. Seit 2020 hat die Alte Dame allerdings keine Meisterschaft mehr eingefahren. Mit einer ordentlichen Finanzspritze in Höhe von rund 170 Millionen Euro möchten die Verantwortlichen die Lücke zum aktuellen Ligaprimus Inter Mailand schließen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dabei liegt der Fokus einem Bericht zufolge nicht nur auf der Verpflichtung von neuen Spielern. Stattdessen arbeitet Juve nach Informationen der ‚Gazzetta dello Sport‘ fleißig an zahlreichen Vertragsverlängerungen.

Lese-Tipp Neuer Juve-Coach: Der Zeitplan bei Motta

Verlängerungswelle geplant

Demnach würden die Turiner Linksverteidiger Andrea Cambiaso (24/Vertrag bis 2027), der ausländische Topklubs auf den Plan gerufen hat, gerne von einer langfristigen Zusammenarbeit überzeugen. Gleiches gelte für Ex-Bayern-Profi Kenan Yildiz (18/2027), im Raum steht eine Ausdehnung des Kontrakts bis 2029. In der Vergangenheit wurde der Angreifer mit zwei Vereinen aus der Bundesliga in Verbindung gebracht: Borussia Dortmund und RB Leipzig.

Unter der Anzeige geht's weiter

Oberste Priorität hat für den italienischen Rekordmeister die Verlängerung mit Torjäger Dusan Vlahovic (24/2026). Der serbische Mittelstürmer weckt insbesondere bei Paris St. Germain sowie dem FC Chelsea Begehrlichkeiten. Dem Vorstoß der Schwergewichte soll ein bis 2028 datiertes Arbeitspapier zuvorkommen, eine Einigung sei in greifbarer Nähe.

Schon länger arbeitet Juve an neuen Verträgen für Innenverteidiger Daniele Rugani (29/2024), Flügelflitzer Federico Chiesa (26/2025) und Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (28/2024). Letztgenannter will erst im Anschluss an die Saison über seine Zukunft entscheiden, heißt es. Dem Vernehmen nach wittert unter anderem der FC Bayern seine Chance auf eine Verpflichtung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zwei Verkaufskandidaten

Einzig bei den Angreifern Samuel Iling-Junior (20) und Moise Kean (24) zeichnet sich zum jetzigen Zeitpunkt eine Trennung ab. Während der englische U-Nationalspieler rund 18 Millionen Euro einbringen soll, ist beim Italiener auch eine Leihe denkbar. Im Winter scheiterte Keans Wechsel zu Atlético Madrid auf den letzten Metern, auch Bayer Leverkusen war dran.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter