Zähe Partie: Mexiko und Polen trennen sich Remis

Nach dem überraschenden Sieg von Saudi-Arabien über Argentinien (2:1) konnte im Aufeinandertreffen zwischen Mexiko und Polen keine der Mannschaften den Patzer der Albiceleste nutzen. In einer chancenarmen Partie kamen beide Mannschaften nicht über ein Unentschieden hinaus.

Robert Lewandowski im Zweikampf
Robert Lewandowski im Zweikampf ©Maxppp

In einer zähen ersten Halbzeit erspielten sich primär die Mexikaner Chancen. Immer wieder suchte die mexikanische Elf Hirving Lozano (SSC Neapel), der den rechten Flügel beackerte. Die Polen um Robert Lewandowski konzentrierten sich auf die Defensive und konnten ihrerseits keine Nadelstiche setzen. Mit einem 0:0 gingen beide Mannschaften in die Pause.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die polnische Nationalmannschaft kam besser aus der Kabine und bekam in der 57. Minute einen Foulelfmeter gepfiffen. Hector Moreno foulte Lewandowski. Der 34-Jährige trat selbst an, scheiterte allerdings am stark parierenden Guillermo Ochoa, der sicher in die rechte untere Ecke abtauchte. Infolge des gehaltenen Elfmeters kamen die Mexikaner wieder besser ins Spiel.

El Tricolor konnten ihren Aufschwung allerdings nicht in Bares ummünzen und so entwickelte sich ein Auf und Ab zwischen den Polen und Mexikanern. Das Spiel wurde immer körperlicher und gefährliche Chancen waren Mangelware. Und so blieb es am Ende bei dem 0:0 und keine der Mannschaften konnte von dem Patzer der Argentinier profitieren.

Weitere Infos

Kommentare