Bayern überzeugt gegen Arsenal | Zweimal die 1 und weitere Top-Noten

von Die Redaktion
3 min.
Joshua Kimmich bejubelt seinen Treffer @Maxppp

Der FC Bayern hat es dem BVB nachgemacht. In überzeugender Manier besiegte der deutsche Rekordmeister die Engländer mit 1:0. FT hat die Leistungen der Bayern-Stars genauer angeschaut.

Bewusst überließ der FC Bayern den Londonern in der Anfangsphase den Ball, die ersten Chancen gehörten jedoch den Münchnern, wurden aber durch Harry Kane oder auch Noussair Mazraoui nicht genutzt. Arsenal wiederum wurde zunächst einmal nur aus der Ferne gefährlich, zielte aber entweder zu ungenau oder fand in Manuel Neuer seinen Meister. So ging es ohne die ganz großen Vorteile für eines der Teams in die Pause.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die Feuerwehr starteten die Bayern in Durchgang zwei. Nach rund einer Minute trafen Leon Goretzka und Raphaël Guerreiro per Doppelchance Latte und Pfosten. Und auch im Anschluss blieb der entthronte deutsche Serienmeister im Drücker. Die Folge: Das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 durch Kimmich. Was dann folgte, war eine der souveränsten Leistungen der laufenden Saison. Ohne größere Probleme brachten die Bayern den knappen Erfolg über die Ziellinie.

Lese-Tipp Pochettino-Beben: Chelsea hat drei Deutsche im Visier

Torfolge

1:0 Kimmich (64.): Eine Sané-Hereingabe verlängert Raya etwas unglücklich auf Guerreiro. Der Portugiese blickt kurz auf, legt sich den Ball auf links und flankt maßgeschneidert auf Kimmich, der gar nicht springen muss und wuchtig aus acht Metern per Kopf vollstreckt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Bayern-Stars in der Einzelkritik

Tor

Manuel Neuer: Tolle Ausstrahlung, dazu wieder einmal mit starker Spieleröffnung, die den ein oder anderem Umschaltmoment kreierte. Wirklich hexen musste Neuer heute Abend nicht, alles in allem dennoch eine herausragende Torhüter-Leistung.

Abwehr

Joshua Kimmich: Hatte mit Martinelli keinerlei Probleme. Das vermeintliche Geschwindigkeitsdefizit gegenüber dem Brasilianer kam nicht zum Tragen, weil Kimmich immer wieder schon bei der Ballannahme störte. In der Vorwärtsbewegung zudem regelmäßig mit guten Ideen und Hereingaben. Sein Kopfballtreffer war der I-Punkt auf einer rundum starken Leistung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Matthijs de Ligt: Stand im Verbund mit Dier bombensicher. Im Spielaufbau beschränkte sich der Niederländer wie meistens auf die einfachen Dinge, was allerdings heute vollkommen ausreichte. Sehr stabiler Auftritt.

Eric Dier: Sehr souveräne Darbietung schon in der ersten Halbzeit, ließ Havertz und Co. in Strafraumnähe nicht gewähren, sodass es die Gunners immer wieder aus der Distanz versuchen mussten. Steigerte sich dann noch einmal in Durchgang zwei. Auch im Spielaufbau sehr ansprechend.

Unter der Anzeige geht's weiter

Noussair Mazraoui: Musste heute auf der etwas ungewohnten Linksverteidiger-Position ran, traf dort auf Saka und ließ den Superstar nicht zur Entfaltung kommen. Hatte darüber hinaus die Muße, sich bei Gelegenheit in die Offensive einzuschalten. Eine Viertelstunde vor Schluss durfte der sichtlich entkräftete Marokkaner nach einer überzeugenden Darbietung dann duschen gehen.

Mittelfeld

Konrad Laimer: Ein, zwei Leichtsinnsfehler in Durchgang eins, die allerdings folgenlos blieben. Stopfte abgesehen davon fleißig Lücken und war sich für keinen Zweikampf zu schade. Trug seinen Anteil zum Einzug ins Halbfinale bei.

Leon Goretzka: Dirigent und Staubsauger im zentralen Mittelfeld. Löste diese Aufgabe in Halbzeit eins mindestens mal zufriedenstellend. Nach dem Pausentee noch präsenter und sehr engagiert im Spiel gegen den Ball. Auch in den finalen Minuten nach wie vor mit intensivem Pressing und einer tollen Grätsche gegen Jesus.

Leroy Sané: Seine fulminanten Antritte über die rechte Seite stellten Tomiyasu immer wieder vor größere Probleme. Im Verbund mit dem heute überragenden Kimmich bildete Sané ein starkes Gespann auf der rechten Seite. Biss sich trotz seiner Knieprobleme in beeindruckender Manier durch. Erst kurz vor dem Ende ausgewechselt.

Jamal Musiala: In Umschaltsituationen durch Jorginho und Co. kaum zu halten. Hatte allerdings Schiedsrichter Makkelie nicht auf seiner Seite. Viele Kann-Situationen wurden zu Ungunsten des Dribblers ausgelegt. Einziges Manko seiner starken Leistung: Es fehlte ein klein wenig die Zielstrebigkeit in Richtung gegnerisches Tor.

Raphaël Guerreiro: Erhielt auf der linken Außenbahn den Vorzug vor Tel. In Ermangelung von Sprintfähigkeiten selten im Dribbling, dafür aber gerne mal etwas eingerückt als intelligenter Passspieler auffällig. Bei seiner Torvorlage dann mal über seine angestammte Außenposition. Am Ende auch dank seiner enormen Ballsicherheit ein wichtiger Faktor.

Angriff

Harry Kane: Wandspieler ist nicht das absolute Steckenpferd des Engländers. Dennoch wusste Kane heute auch in dieser Disziplin zu gefallen. Darüber hinaus sehr fleißig im Anlaufen. Torgefahr strahlte er zwar nicht durchgehend aus, wies aber nach, dass er sich in Sachen Mannschaftsdienlichkeit nicht vor anderen zu verstecken braucht.

Die Noten für den FC Bayern

Noten FC Bayern

Eingewechselt:

76‘ Min-Jae Kim (-) für Mazraoui

89‘ Dayot Upamecano (-) für Sané

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter