Zukunfts-Tauziehen um Haaland | Liverpools Sorgen wachsen

Manchester United bringt sich im Kräftemessen um Erling Haaland und Co. in Position. In England beherrscht Liverpools Verletzungspech die Schlagzeilen und in Italien sind drei entscheidende Vertragsverlängerungen das Thema des Tages. FT wirft den täglichen Blick in die internationale Sportpresse.

Die Presseschau vom 12. November
Die Presseschau vom 12. November ©Maxppp

Transferduell deluxe

Die kommenden Transferperioden könnten zu einem epischen Duell zweier absoluter Branchengrößen werden. Zumindest wenn es nach der heutigen Ausgabe der ‚as‘ geht. Die Madrider Sporttageszeitung schreibt bedeutungsvoll: „United ist die Bedrohung“. Bei den anstehenden Transferplänen von Real Madrid will auch Manchester United ein Wörtchen mitreden. Auf der Agenda beider Klubs: Erling Haaland, Eduardo Camavinga und Dayot Upamecano. Obwohl die Königlichen langfristige Pläne bei Haaland und Camavinga verfolgen, wollen die Red Devils das Duo nicht kampflos aufgeben und ihre Chancen ausloten. Da die Haaland-Operation erst im Sommer 2022 erfolgen soll, bahnt sich ein Fernduell über mehrere Jahre an. Eine Nebenrolle spielt auch Paul Pogba, dessen Zukunft bei den Königlichen liegen könnte und der damit die Camavinga-Personalie verkompliziert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Klopps Leid wird größer

Nicht erst seit ein paar Tagen ist Jürgen Klopp auf Konfrontationskurs mit dem eng gestrickten Spielplan in England. Eine Bestätigung für Klopps Thesen, dass die Spieler mittlerweile an ihrer Belastungsgrenze angekommen sind, lieferte die womöglich schwere Verletzung von Innenverteidiger Joe Gomez während des Trainings der englischen Nationalmannschaft. Für die Presse jenseits des Ärmelkanals liefert die prekäre Situation der Reds genug Gesprächsstoff. Die ‚Daily Mail‘ schreibt von einer Liverpool-Abwehr „in Fetzen“. Lediglich Joel Matip und Andrew Robertson stehen derzeit ohne Verletzungen da. „Oh no Joe“, titel der ‚Daily Mirror‘ und weist darauf hin, dass der 23-Jährige womöglich für die gesamte Saison ausfällt. Immerhin hat das Wintertransferfenster bald geöffnet und mit Ozan Kabak vom FC Schalke gibt es bereits einen Transferkandidaten.

Italien-Trio in der Warteschleife

In Italien wartet man gespannt auf gleich drei wichtige Vertragsverlängerungen. Der ‚Gazzetta dello Sport‘ ist die Situation von Gianluigi Donnarumma (AC Mailand), Lautaro Martínez (Inter Mailand) und Paulo Dybala (Juventus Turin) die heutige Titelstory wert. „Unterschreiben sie oder nicht?“, fragt die Sporttageszeitung. Mit dem 21-Jährigen Donnarumma sind die Rossoneri auf einem guten Weg, doch Starberater Mino Raiola will eine Freigabe beim Verpassen der Champions League verankern. Bei Lautaro schreibt die Zeitung von einem „konstruktiven“ Dialog, doch die Lockrufe aus Barcelona scheinen Spuren hinterlassen zu haben: Noch ist der 23-Jährige nicht mit dem gebotenen Gehalt zufrieden. Komplett auf Rot steht die Ampel dagegen bei Dybala. Demzufolge gibt es derzeit „eine große Distanz zwischen Klub und Berater“. Der 26-jährige Angreifer würde künftig gerne zum Topverdiener bei der Alten Dame aufsteigen – schwierig in Corona-Zeiten.

Weitere Infos

Kommentare