Bericht: Frimpong vor Bayer-Abschied

von Martin Schmitz - Quelle: Sport Bild
1 min.
Jeremie Frimpong @Maxppp

Die starke Saison von Bayer Leverkusen hat bei anderen Klubs einige Begehrlichkeiten geweckt. Jeremie Frimpong gilt schon länger als ein möglicher Abschiedskandidat. Die Tendenz beim Außenbahnspieler soll mittlerweile klar sein.

Fast alle Spieler des Kaders von Bayer Leverkusen konnten in der aktuellen Saison ihren Marktwert deutlich steigern. Potenzielle Abgänge könnten dem neuen Deutschen Meister daher große Ablösesummen einbringen und die Kriegskasse für die kommende Champions League-Saison füllen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Einer der möglichen Abgangskandidaten könnte den Verein jedoch unter Wert verlassen. Aufgrund einer Ausstiegsklausel könnte Jeremie Frimpong (23) für 40 bis 45 Millionen gehen. Bisher wollte sich der Niederländer nicht dazu äußern, ob er seine Zukunft in Leverkusen sieht. Nach Informationen der ‚Sport Bild‘ droht der Werkself aber ein Abgang.

Lese-Tipp EM-Teilnahme: Entwarnung bei Pavlovic

Klausel muss vor der EM gezogen werden

Frimpong tendiert demzufolge klar dazu, Bayer in diesem Sommer verlassen. Die Ausstiegsklausel muss jedoch noch vor Beginn der Europameisterschaft gezogen werden. Verstreicht die Frist, müssen interessierte Vereine die Ablöse mit Leverkusen frei verhandeln. Das aktuelle Arbeitspapier des Außenbahnspielers gilt noch bis 2028.

Unter der Anzeige geht's weiter

Interesse am Niederländer gibt es dem Vernehmen nach unter anderem bei Real Madrid, Manchester City, dem FC Arsenal und Manchester United. Auch der FC Bayern München hat Frimpong weiterhin auf dem Zettel. Die unklare Trainer-Situation dürfte potenzielle Verhandlungen mit dem Leverkusener allerdings erschweren.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter