Offiziell Bundesliga

Im zweiten Anlauf: Bayern holt Palhinha an Bord

von Julian Jasch - Quelle: fcbayern.com
1 min.
João Palhinha im Spiel gegen United @Maxppp

Mit fast einem Jahr Verspätung tütet der FC Bayern die Verpflichtung von João Palhinha ein. Der defensive Mittelfeldspieler wird zu einem der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte.

João Palhinha ist nach Michael Olise (22) der zweite Teil des großen Sommerumbruchs beim FC Bayern. Die Münchner geben die Verpflichtung des portugiesischen Sechsers offiziell bekannt. Der 28-Jährige unterschreibt an der Säbener Straße bis 2028 inklusive einjähriger Verlängerungsoption.

Unter der Anzeige geht's weiter

Mit dem FC Fulham wurde sich auf eine Ablösesumme in Höhe von rund 50 Millionen Euro plus fünf Millionen Boni geeinigt. Damit reiht sich Palhinha in eine prominente Liste ein und avanciert zu einem der teuersten Einkäufe der Vereinsgeschichte.

Lese-Tipp Sanches-Rückkehr zu Benfica?

„João Palhinha stand bereits im vergangenen Sommer beim FC Bayern hoch im Kurs – zurecht! Es war wichtig, dass der Kontakt nie abgerissen ist. João wollte unbedingt zum FC Bayern und solche Spieler brauchen wir. Er ist ein wichtiger Baustein für unsere Zukunft“, sagt Max Eberl.

Unter der Anzeige geht's weiter

Palhinha selbst erklärt: „Das ist einer der glücklichsten Tage in meinem Leben. Ich spiele nun für einen der absoluten Topclubs in Europa, damit ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen, und darauf bin ich sehr stolz. Ich freue mich auf die Atmosphäre und auf die Fans in der Allianz Arena. Ich möchte mit dem FC Bayern Erfolge feiern, Titel gewinnen – dafür werde ich alles geben.“

Schon im vergangenen Sommer standen die Bayern bekanntlich unmittelbar vor dem Transfer. Ein Engagement scheiterte denkbar knapp, weil die Cottagers keinen Ersatz gefunden hatten. Nun geht der Deal endlich über die Bühne und sogar für eine deutlich geringere Summe: Vergangenes Jahr standen noch bis zu 70 Millionen im Raum.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter