FC Bayern: Kahn zum Stand bei Alaba & Dest

Sportlich befindet sich der FC Bayern schon wieder auf Toplevel, im Personalbereich wird es dem Triple-Sieger jedoch nicht so leicht gemacht wie beim gestrigen 8:0-Auftaktsieg gegen Schalke 04. Vorstandsmitglied Oliver Kahn mit einer Wasserstandsmeldung bei zwei wichtigen Angelegenheiten.

David Alaba ist Bayerns Abwehrchef
David Alaba ist Bayerns Abwehrchef ©Maxppp

Wo spielt David Alaba in der kommenden Saison? Diese Frage würde der FC Bayern natürlich am liebsten zu seinen Gunsten beantworten. Doch noch sind beide Seiten nicht zu einer Übereinkunft gekommen. Das bestätigte Bayerns künftiger Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn nach dem furiosen 8:0 gegen Schalke 04. „Wir sind gut beraten, Ruhe zu bewahren. Wir sind weiter mit ihm im Austausch“, so der Ex-Nationalkeeper im ‚ZDF‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Er weiß, wie sehr wir ihn als Mensch und Spieler schätzen“, führt Kahn fort, gibt aber auch zu bedenken: „Wir leben nicht mehr in der Fußballwelt vor Corona.“ Heißt: Ohne Alabas Entgegenkommen wird es keine Einigung geben. Noch fordern der österreichische Abwehrchef und sein Berater Pini Zahavi eindeutig zu viel.

Bei Wunsch-Rechtsverteidiger Sergiño Dest (19, Ajax Amsterdam) sind die Münchner in den vergangenen Tagen zwar vorangekommen, aber auch dieser Deal ist noch ein gutes Stück von einer Verkündung entfernt. Kahn: „Natürlich machen wir uns Gedanken, es kommen unglaublich viele Spiele auf uns zu. Deshalb brauchen wir einen großen Kader. Aber Vollzug kann man da nicht vermelden.“

Weitere Infos

Kommentare